Di, 21. August 2018

Österreicher angezeigt

21.07.2018 12:10

Polizei entdeckt gestohlene Millionen-Gemälde

Ein Österreicher ist in Mailand wegen des Diebstahls millionenschwerer Werke von Rubens und Renoir bei einem Kunsthändler im lombardischen Monza am 20. April 2017 angezeigt worden. In den Fokus der Ermittlungen sind acht Personen geraten, drei davon befinden sich in Haft. Die beiden Gemälde konnten sichergestellt werden, berichteten die Carabinieri von Monza.

Die Gemälde wurden in einem Lager in Turin entdeckt und sichergestellt. Dabei handelt es sich um Rubens‘ „Heilige Familie“ und um Renoirs „Mädchen auf der Wiese“. Der Wert der Bilder wird auf 26 Millionen Euro geschätzt.

Zwei mutmaßlichen Täter, die sich als wohlhabende Kunstinteressenten ausgaben, hatten den Händler gebeten, die Bilder in die Innenstadt von Monza zu bringen, um den Kauf abzuschließen. Nach der Unterzeichnung einer Kaufvereinbarung waren sie unter einem Vorwand mit den Gemälden verschwunden.

Ein 30-jähriger Österreicher, der das Auto fuhr, mit dem die beiden Täter verschwanden, wurde identifiziert und angezeigt. Über seine Identität gaben die Carabinieri keine Informationen preis.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.