Mo, 15. Oktober 2018

Nächster Eklat in Wien

21.07.2018 12:14

Drogendealer sticht mit Messer auf Bibel ein!

Offenbar aus Frust, dass die Kunden ausblieben, ist ein Drogendealer in der Nacht auf Samstag am Wiener Hotspot Praterstern völlig ausgerastet und hat ein Küchenmesser gezogen. Mit diesem stach der Afghane mehrmals auf eine Bibel ein, ehe er auch Passanten bedrohte. Er wurde festgenommen.

Nach Informationen von krone.at wollte der Verdächtige am Praterstern Drogen an den Mann bringen, doch das Interesse daran soll - aufgrund der hohen Konkurrenz auf dem Gebiet - gering gewesen sein. Die Kundschaft blieb aus, woraufhin den Afghanen offenbar die Wut packte - er zog ein Küchenmesser und stach damit mehrmals auf das Neue Testament ein.

Auch einige mutmaßliche Drogen-Kunden soll der Verdächtige mit dem Messer bedroht und in deren Richtung gestochen haben. Der Angreifer wurde festgenommen. Ermittlungen laufen.

65-Jährigen mit Schlagring Nase gebrochen
Erst vor rund einer Woche hatte eine Gewalteskalation am Praterstern für Schlagzeilen gesorgt. Ein Jugendlicher - offenbar Mitglied einer jungen Gruppe von Afghanen - hatte den Vater des Besitzers eines Pubs mit einem Schlagring angegriffen, ihn brutal niedergeschlagen und dem 65-Jährigen einen Nasenbeinbruch zugefügt.

Das Opfer musste später im Krankenhaus operiert werden. Bereits damals hatte Pub-Besitzer Arif K. (31) über Massenschlägereien im Wochentakt vor seinem Lokal geklagt, mehr elektronische Überwachung am Hotspot Praterstern und eine klare Sicherheitsstrategie gefordert: „Es gibt hier nix schönzureden.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.