Do, 16. August 2018

Thema Tieradoption

25.07.2018 07:58

Initiative „Zeig Schnauze“ für den Tierschutz

Im Rahmen der aktuellen Purina-Initiative „Zeig Schnauze“ weist Tier- und Naturexpertin Maggie Entenfellner gemeinsam mit dem TierQuarTier Wien auf verantwortungsbewusste Tieradoption hin. Mit der Initiative „Zeig Schnauze“ möchte der Tiernahrungshersteller Purina auf jene Hunde und Katzen aufmerksam machen, die jährlich aufgrund wirtschaftlicher Probleme oder gesellschaftlicher Faktoren ausgesetzt oder im Tierheim abgegeben werden.

Die Purina Initiative „Zeig Schnauze" ruft daher auf, den Tierschutz zu unterstützen und gemeinsam mit zahlreichen Tierliebhabern tausende Näpfe voller Futter an jene Tiere zu spenden, die nicht das Glück haben, in einem eigenen zu Hause mit Liebe und Beachtung zu leben. Helfen war noch nie so einfach. Bis Ende August hat jeder die Möglichkeit ebenfalls originelle Hunde- oder Katzenfotos, bei denen Schnauze gezeigt wird, entweder auf der Website www.purina.at/zeigschnauze hochzuladen oder auf sozialen Medien unter dem Hashtag #zeigschnauze als öffentlich geposteten Beitrag kräftig zu liken und zu sharen. Für jedes Foto, Like, Share und jeden Kommentar spendet Purina schlussendlich einen gefüllten Futternapf an den Verein Animal Care Austria, das Tierheim Parndorf, den TSV Purzel&Vicky, das Tierheim Pfotenhilfe Lochen, das Tierheim Bruck a.d. Leitha und das TierQuarTier Wien.

TierQuarTier mit eigenem Vermittlungskonzept
Thomas Benda, Betriebsleiter im TierQuarTier Wien, freut sich auch dieses Jahr wieder sehr über die Unterstützung durch die Purina-Initiative „Zeig Schnauze“ und betont, wie wichtig es ist, dass Mensch und Tier zueinander passen: „Im TierQuarTier Wien ist es uns ein großes Anliegen, das passende Mensch-Tier-Team zu finden. Wir haben ein eigenes Tiervermittlungskonzept entwickelt. Unsere Vergabetiere sind auf unserer Homepage zu finden. Im Rahmen von ausführlichen Beratungsgesprächen mit dem Tiervergabe-Team ermitteln wir, ob das Wunschtier zu den Vorstellungen der zukünftigen Halterin oder des Halters passt. Bei Hunden und Katzen werden dafür eigene Interview-Bögen verwendet. Erst danach erfolgt das persönliche Kennenlernen der Tiere.“

Tier- und Naturexpertin Maggie Entenfellner ist begeistert davon, welche Aufmerksamkeit die Purina Initiative „Zeig Schnauze" bereits erreicht hat: „Es war tatsächlich noch nie so einfach zu helfen, entweder mit einem eigenen Foto, oder mit Interaktionen auf den sozialen Netzwerken. Diese Aufmerksamkeit für verantwortungsbewusste Tieradoption müssen wir nützen, um weiterhin das Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Tiere keine Geschenke sind und man sich der Verantwortung für ein Lebewesen, egal ob Alltag oder Urlaub, bewusst sein muss.“ Die „Zeig Schnauze" Vernissage mit Fotos der prominenten Unterstützer ist noch bis Ende August im TierQuarTier Wien zu sehen.

 Advertorial
Advertorial

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).