Mi, 24. Oktober 2018

Drama bei Baustelle

10.07.2018 20:19

Lkw berührt 30.000-Volt-Stromleitung: Lenker tot

Ein Kraftfahrer aus Oberösterreich ist am Dienstagnachmittag bei einem Stromunfall gestorben. Das Transportband seines Betonmischwagens war in unmittelbarer Nähe einer Baustelle in eine 30.000-Volt-Stromleitung geraten. Der 35-Jährige erlitt einen tödlichen Schlag.

Der Unfall geschah in Rainbach, als der 35-Jährige aus dem Bezirk Schärding das Transportband nach der Reinigung einklappen wollte. Da das Band nur ein Kabel berührte, habe sich die Leitung nicht abgeschaltet, berichtete die Polizei.

Nach Reanimation gestorben
Einsatzkräfte von Rettung und Feuerwehr konnten erst zu dem Mann, nachdem die Energie AG den Strom abgeschaltet hatte. Er konnte von den Rettungskräften zwar noch reanimiert und ins Klinikum Passau geflogen werden, starb dort jedoch wenig später an seinen schweren Verletzungen.

Während des Einsatzes war die Region kürzere Zeit ohne Strom.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.