So, 23. September 2018

Ermittlungen laufen

10.07.2018 13:16

Gast nach Stoß vor Wiener Club im Spital gestorben

Jener 35 Jahre alte Wiener Lokalgast, der bei einem Stoß Anfang Juli schwerste Kopfverletzungen erlitten hatte und zu Hause bewusstlos zusammengebrochen war, ist im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen. Der Asylwerber aus dem Jemen war nach einem Streit in einem Club am Währinger Gürtel von einem Security-Mitarbeiter vor die Tür gesetzt und dabei offenbar auch gestoßen worden. Die Ermittlungen laufen derzeit in Richtung Körperverletzung mit Todesfolge.

Der 35-Jährige war - wie berichtet - in der Nacht auf den 1. Juli mit Freunden in dem Lokal gewesen, als die Männer mit weiteren Gästen in Streit gerieten. Ein Security-Mitarbeiter wies den Mann daraufhin aus dem Lokal, vor dem Club soll der Aufpasser den Gast gestoßen haben, woraufhin dieser rücklings umfiel und mit dem Hinterkopf auf dem Boden aufprallte.

Nach Sturz alleine nach Hause gefahren
„Er blieb mit einer blutenden Wunde am Kopf liegen, stand jedoch kurze Zeit später auf und fuhr alleine nach Hause“, hatte damals Polizeisprecherin Irina Steirer berichtet. Rund zehn Stunden nach dem Vorfall entdeckte ein Mitbewohner den 35-Jährigen bewusstlos in der Wohnung in der Kaiserstraße. Das Opfer wurde von der Berufsrettung ins Krankenhaus eingeliefert und schwebte in akuter Lebensgefahr.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, verloren die Ärzte bereits am Donnerstag der Vorwoche den Kampf um das Leben des 35-Jährigen. Die Erhebungen laufen derzeit in Richtung Körperverletzung mit Todesfolge, hieß es. „Es gibt einen Täterschaftsverdacht, die Ermittlungen laufen“, erläuterte Sprecher Harald Sörös. Nähere Auskünfte würden derzeit nicht gemacht.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.