Di, 23. Oktober 2018

Polizei sucht Täter

05.07.2018 12:20

Streit um Vorrang: Mit „Ochsenzipf“ verprügelt

Mit einem „Ochsenzipf“ hat am Mittwoch ein Autofahrer in Graz einen anderen Fahrzeuglenker attackiert und verletzt. Die beiden waren bei einer Baustelle vermutlich wegen der dortigen Vorrangregelung aneinandergeraten. Plötzlich packte der Mann den Ochsenziemer aus und schlug damit auf einen 50-jährigen Südsteirer ein. Die Polizei sucht nun nach dem Täter.

Die beiden Männer trafen gegen 7 Uhr im Baustellenbereich auf dem Grillweg im Grazer Bezirk Straßgang aufeinander. Sie gerieten in einen verbalen Streit, der in Handgreiflichkeiten überging. Am Ende schlug der unbekannte Mann auf den Lenker aus dem Bezirk Leibnitz ein. Dieser erlitt Prellungen und Abschürfungen und wurde im LKH Wagna ambulant behandelt.

Der Täter ist etwa 35 Jahre alt und hat braune Haare. Er fuhr einen Wagen vermutlich japanischen Fabrikats mit einem Kennzeichen aus Graz-Umgebung. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Hinweise zum Täter oder zum Fahrzeug geben können, können sich mit der Polizeiinspektion Kärntnerstraße unter der Telefonnummer 059-133/6586 in Verbindung zu setzen.

Ein Kauspielzeug
Bei einem Ochsenziemer oder auch „Ochsenzipf“ handelt es sich um ein getrocknetes und in die Länge gezogenes Geschlechtsteil vom Rind, das als Rute genutzt werden kann. Der Ochsenziemer wurde früher auch als eine Art Schlagstock verwendet. Hundehalter kennen das getrocknete Tierprodukt als Kauspielzeug für ihren Vierbeiner.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.