Sa, 17. November 2018

Bickel nun gefordert

05.07.2018 07:08

Rapids Kader bröckelt: Kein Tag ohne Baustelle!

Die Situation ist herausfordernd", versucht Rapids Trainer Djuricin keine Panik aufkommen zu lassen. Was schwer fällt. Weniger wegen der 0:2-Testschlappe gegen Slavia Prag. Sondern weil Grün-Weiß - nur einen Tag nach der Hiobsbotschaft um Pavlovic - den nächsten Leistungsträger verliert: Abwehrchef Lucas Galvao. Der Brasilianer absolvierte gestern in Ingolstadt den medizinischen Check.

Scheinbar zahlt der deutsche Zweitligist so hohe Gehälter, dass Rapid (auch mit Anreiz auf die Europa League) da nicht mitkommt. Obwohl Sportchef Bickel verbissen um Galvao kämpfte. Einziger Trost: Der Linksfuß wird über drei Millionen Euro in die Kasse spülen …

„Das war einfach Pech“
Die Rapid investieren muss. Vorne und hinten - jetzt sind zwei Baustellen offen. „Wir brauchen einen Stürmer, der uns sofort helfen kann. Sonst sind wir nicht konkurrenzfähig“, mahnt Djuricin wegen der offensiven Langzeit-Ausfälle von Kvilitaia, Schobesberger und Pavlovic.

Die Vorwürfe, dass man den Serben schon verletzt geholt haben soll, kann Djuricin nicht nachvollziehen: „Er hat in Kopenhagen nur einmal am Tag trainiert, nicht gespielt, war nicht in der besten Verfassung, aber gesund. Wir wussten, dass wir ihn behutsam aufbauen müssen. Der Muskelriss in der Hüfte ist einfach nur Pech!“

Hilft jetzt alles nichts. Zumindest bei Ivan läuft nach seinem „verlorenen“ Jahr in Krasnodar der Fitness-Aufbau nach Plan. Gestern spielte er 45 Minuten. Auf der linken Seite. An vorderster Front improvisierte Djuricin mit Berisha. In der zweiten Hälfte dann mit Sobczyk.

So wurde aus einem fertigen, starken Kader binnen zwei Wochen eine dezimierte Durchschnittstruppe. Bickel ist gefordert.

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.