Fr, 20. Juli 2018

Schock für WM-Star

03.07.2018 11:01

Vater von Ex-Chelsea-Star Obi Mikel entführt

Der Vater des nigerianischen Fußball-Stars John Obi Mikel ist neuerlich Opfer einer Entführung geworden. Michael Obi war in der Vorwoche in der nigerianischen Stadt Enugu von sechs Bewaffneten entführt, nach Zahlung der Lösegeld-Forderung aber wieder freigelassen worden. Das gab ein Sprecher der Polizei in Enugu am Dienstag bekannt.

Die Kidnapper verlangten demnach ein Lösegeld von 10 Millionen Naira (ca. 24.000 Euro) für den Inhaber eines Transportunternehmens. Der frühere Chelsea-Profi Obi Mikel, der zu diesem Zeitpunkt mit Nigeria bei der WM in Russland weilte, habe die Forderung beglichen, wie der Polizeisprecher mitteilte. Die Täter konnten bisher nicht verhaftet worden.

Michael Obi war bereits 2011 in seinem Heimatland entführt worden und für die gleiche Summe (10 Millionen Naira) ausgelöst worden. Speziell im Süden des Landes stehen Entführungen an der Tagesordnung.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.