So, 22. Juli 2018

Schockmoment

02.07.2018 13:26

Rakete verwandelt sich nach Start in Feuerball

Die Rakete eines japanischen Raumfahrtunternehmens ist am Samstag nur wenige Sekunden nach dem Start abgestürzt und explodiert. Verletzt wurde bei dem Absturz der unbemannten Rakete in der Präfektur Hokkaido glücklicherweise niemand.

Der Start einer japanischen Rakete ging am Samstag kräftig schief. Die Höhenforschungsrakete sollte eigentlich hundert Kilometer ins All geschossen werden. Stattdessen verlor das zehn Meter lange Geschoss nach dem Start an Schub und explodierte direkt neben der Startrampe. 

Der Präsident von Interstellar Technologies, Takahiro Inagawa, entschuldigte sich für die Panne. Die Rakete habe vermutlich eine Störung im Haupttriebwerk gehabt, erklärte er. Seine Techniker werde die verbliebenen Raketenteile einer Fehleranalyse unterziehen.

Der Absturz am Samstag ist bereits der zweite Fehlstart des Unternehmens. Vor einem Jahr war der Kontakt zu einer Rakete eine Minute nach dem Start abgebrochen, der Flugkörper stürzte daraufhin ins Meer.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.