Mo, 20. August 2018

GP in Spielberg

30.06.2018 18:32

Österreich-Pole für Bottas: Hauchdünn vor Hamilton

Die Mercedes-Dominanz auf der Red-Bull-Heimstrecke in Spielberg hält vorerst an. Valtteri Bottas wird den 31. Österreich-Grand-Prix in der Formel 1 wie im Vorjahr von der Pole Position aus in Angriff nehmen, sein „Silberpfeil“-Kollege Lewis Hamilton dahinter losstarten. Mit seiner fünften Pole-Fahrt setzte der Finne Bottas am Samstag in 1:03,130 Minuten einen neuen inoffiziellen Streckenrekord.

Vorjahressieger Bottas war in der Qualifying-Ausscheidung 0,019 Sekunden schneller als der Brite Hamilton. Bei seiner ersten Q3-Ausfahrt hatte er Hamilton eine halbe Sekunde abgenommen, weil dieser einen schweren Fehler begangen hatte. „Das Auto hat sich so gut angefühlt. Ich habe gewusst, dass ich die Zeit mit meinem zweiten Versuch noch verbessern kann“, meinte der 28-Jährige nach seiner ersten Pole Position in dieser Saison. Gewonnen hat er 2018 noch nicht. „Ich kann garantieren, dass ich hungriger nach dem Sieg bin als jeder andere im Feld.“

Hamilton gratulierte seinem Teamkollegen. „Ich bin wirklich happy mit dem zweiten Platz, das ist ein tolles Resultat für das Team. Valtteri hat das verdient“, sagte der WM-Titelverteidiger, der seine 50. Pole Position für Mercedes knapp verpasste, weil auch Bottas am Ende noch einmal zulegte. Jedenfalls werden am Sonntag (15.10 Uhr) zum 53. Mal zwei „Silberpfeile“ in der Startaufstellung ganz vorne stehen.

Vettel strafversetzt
Hinter dem Mercedes-Duo landeten die Ferraris von Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen. Weil Vettel im zweiten Qualifying-Abschnitt Renault-Pilot Carlos Sainz jr. auf dessen schneller Runde blockierte, wurde er um drei Plätze nach hinten versetzt und startet am Sonntag nur von Position sechs.

Red Bull war am Samstag noch weiter weg von der Musik. Der Niederländer Max Verstappen (0,710) stellte seinen Boliden auf den fünften Platz, dahinter folgte jedoch nicht der zweite „Bulle“, sondern der Franzose Romain Grosjean (0,762) im Haas. Der Australier Daniel Ricciardo (0,866), der am Sonntag seinen 29. Geburtstag feiert, musste sich mit Rang sieben begnügen.

Red Bull schaut „etwas alt aus“
„Hier schauen wir etwas alt aus“, hatte Red-Bull-Berater Helmut Marko schon vor dem Qualifying seine Bedenken formuliert. Es sei während des Wochenendes bisher nicht gelungen, die Balanceprobleme bei beiden Autos zu lösen.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).