Mo, 10. Dezember 2018

Zu Gast bei Red Bull

30.06.2018 08:00

In den „heiligen Hallen“

Das war eine wirklich nicht alltägliche Ehre! Vor dem Grand Prix von Österreich war die „Krone“ am Red Bull Ring in die „heiligen Hallen“ des Red-Bull-Racing-Teams eingeladen, erfuhr beim Lokalaugenschein in der Box der Hausherren, warum es für die Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo meistens „wie geschmiert“ läuft.

Der in Prag lebende Italiener Dario Izzo, der vom ExxonMobil-Konzern als technischer Berater des „Bullen“-Teams in puncto Öle und Schmiermittel seit 2017 abgestellt ist, führte uns in den Boxen durch sein mobiles Laboratorium, wo die Schmiermittel der 900 PS-starken Rennboliden permanent auf ihre Qualität überprüft werden müssen, damit sie den FIA-Vorschriften entsprechen. Pro Saison testet er 1100 Öl-Proben auf Qualität.

„Je nach Kilometerstand werden die gebrauchten Öle von Getriebe, Motor und Hydraulik sowie die restlichen Schmiermittel auf ihre Konsistenz geprüft“, so Izzo, „damit keine Fehler auftreten können. Das ist wie eine Blutprobe und ein großer Schutz. Denn pro Saison sind für jedes Auto ja nur drei Motoren gestattet.“

Die beeindruckenden Zahlen:

  • Unglaubliche 4000 bewegliche Teile müssen im Motor geschmiert werden.
  • Neunmal pro Minute zischt das Öl durch den 950 Grad heißen Motor.
  • 4000 Mal pro Rennen wechselt der Fahrer die Gänge - beim Grand Prix von Kanada wird durchschnittlich alle 1,3 Sekunden geschaltet.
  • Zweimal wurde letzte Saison durch die Schmiermittel-Analyse ein Motorschaden bei den „Bullen“ verhindert.
  • 0,6 Liter Öl verbrauchen die Rennautos auf 100 Kilometer.
  • Pro Wochenende werden etwa 30 Liter Öl pro Team verbraucht.
  • 105 Kilo Treibstoff sind pro Rennen gestattet.
  • Seit 2014 sind die neuen Motoren in der Formel 1 um 40 Prozent spritsparender geworden.
  • ExxonMobil-betriebene Motoren holten 124 Formel-1-Siege und 11 WM-Titel (6 Fahrer-, 5 Konstrukteurstitel).

„Die Formel 1 ist das ultimative Testgelände für die Entwicklung der Mobil-1-Öle, die auch im Privat-PKW-Bereich eingesetzt werden“, so Izzo, „nur die Belastung bei Kaltstarts im Winter gibt’s in der Formel 1 nicht.“

Volker Silli
Volker Silli
Christoph Kothgasser
Christoph Kothgasser

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
3:1 nach Verlängerung
River Plate gewinnt Krimi um Copa Libertadores!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Mönchengladbach weiter erster Dortmund-Verfolger!
Fußball International
Hier das Video
Zittersieg! Bale rettet Real gegen Schlusslicht
Fußball International
Für 28 Millionen Euro
Özil droht „Abschiebung“ von Arsenal zu Inter!
Fußball International
Deutsche Frauen-Liga
Prohaska, Georgieva & Billa überzeugen mit Toren!
Fußball International
In Schottland-Liga
Rapids EL-Gegner Rangers neuer Tabellenzweiter
Fußball International
Krawall in Mattersburg
Fan-Wut! Austria-Anhang geht auf Spieler los
Fußball National
Steiermark Wetter
2° / 6°
einzelne Regenschauer
2° / 6°
einzelne Regenschauer
2° / 8°
einzelne Regenschauer
5° / 6°
heiter
2° / 3°
starker Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.