Sa, 20. Oktober 2018

Sexuelle Belästigung

14.06.2018 06:08

Sylvester Stallone: Staatsanwaltschaft ermittelt

Hat man nun doch potenziell Belastendes gegen Sylvester Stallone gefunden? Nachdem bereits im Vorjahr bekannt geworden war, dass die Polizei gegen den Superstar ermittelt, tut dies nun auch die Staatsanwaltschaft. Es geht um einen Fall von angeblicher sexueller Belästigung aus den 90er-Jahren.

Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Los Angeles am Mittwoch mitteilte, wurden Ermittlungen zum Vorwurf der sexuellen Belästigung eingeleitet. Die Behörde prüfe den Vorwurf derzeit. Ob der Fall bereits verjährt ist, kommentierte der Sprecher aber nicht.

Es geht, wie bereits seit letztem Jahr bekannt, um eine Frau, die im November angegeben hatte, der 71-jährige Schauspielstar habe sie 1990 sexuell belästigt. Stallones Anwalt Martin Singer hatte im Dezember gesagt, sein Mandant weise den Vorwurf vehement zurück. Die Frau wolle ihre Geschichte in den Medien sehen. Der Anwalt räumte aber eine Beziehung Stallones mit dem mutmaßlichen Opfer während eines Filmdrehs in Israel im Jahr 1987 ein.

Wie Polizeibeamte im vergangenen Jahr mitgeteilt hatten, habe es sich als schwer erwiesen, Beweismaterial zu sammeln, da das angebliche Verbrechen schon so lange in der Vergangenheit liegt. Man versuche je doch „sein Bestes“, hieß es damals. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.