Mo, 24. September 2018

50 Meter abgestürzt

10.06.2018 16:59

Hundedame „Luna“ wurde aus Garnitzenklamm gerettet

Tierischer Einsatz für die Bergrettung Hermagor: In der Garnitzenklamm war Sonntag der Hund einer italienischen Urlauberfamilie abgestürzt. Das Tier saß völlig verängstigt 50 Meter unterhalb des Wandersteigs.

Ein Urlauberpaar aus Italien war mit seinem Kind in der Rückentrage und der Hundedame „Luna“ durch die Garnitzenklamm gewandert. Als plötzlich der Hund verschwunden war, suchte die beiden noch einige Zeit nach ihm, setzten aber schließlich einen Notruf ab. Hermagorer Bergretter stiegen zur Absturzstelle auf. Einsatzleiter Jürgen Bock: „Die Mischlingshündin saß 50 Meter unterhalb des Weges. Ihre Besitzer wussten nicht, wie sie dorthin gelangt war. Ein Kollege seilte sich ab, um den Hund zu bergen.“ Hundedame „Luna“ war jedoch zu verängstigt. „Sie lief weg und schwamm ans andere Ufer des Garnitzenbaches.“

Die Bergretter hatten eine Idee: „Ein Kollege hat sich gemeinsam mit dem  Hundebesitzer abgeseilt; als dieser dann nach ,Luna´ gerufen hat, kam sie sofort angelaufen“, erzählt Bock. Schließlich war der Hund wieder heil auf dem Wanderweg und die Tour konnte weitergehen. „Lund blieb bei dem Vorfall unverletzt!“  

Serina Babka
Serina Babka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.