Do, 20. September 2018

Wirbel um 40-Jährigen

08.06.2018 09:24

Innsbruck: Messer-Opfer sorgt für falschen Alarm

Großer Wirbel am Mittwochabend nahe des Innsbrucker Frachtenbahnhofs! Jener Tschetschene (40), der in der Vorwoche in der Meinhardstraße von einem Afghanen niedergestochen worden war, wurde wieder verletzt angetroffen. Eine weitere Attacke? Falscher Alarm!

Wie die „Krone“ aus Polizeikreisen erfahren hat, soll eine Streife den verletzten Mann gegen 22 Uhr im Bereich des Frachtenbahnhofs aufgefunden haben. Zunächst war man offenbar davon ausgegangen, dass es sich um ein noch unbekanntes Opfer einer Gewalttat handelt. Und deshalb wurden auch mehrere Polizeieinheiten zur Verstärkung angefordert. Dass es sich um das tschetschenische Messer-Opfer von der Vorwoche handelt, wurde den Beamten erst später durch Zufall klar.

Und Attacke gab es offenbar auch keine. Angeblich sei der 40-Jährige nur im Rausch gestürzt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.