Di, 18. September 2018

„Schallangriff“?

07.06.2018 10:44

Die USA zogen mehrere Diplomaten aus China ab

Das US-Außenministerium hat am Mittwoch bekannt gegeben, aus Sicherheitsgründen mehrere Diplomaten aus China zurück in die USA geholt zu haben. Mindestens ein Botschaftsmitarbeiter hatte in der Stadt Kanton über Kopfschmerzen geklagt, nachdem sie Ende Mai „unnormale Geräusche“ gehört hatten. Die Diplomaten sollen nun in ihrer Heimat eingehend medizinisch untersucht werden, teilte Heather Nauert, die Sprecherin des Außenministeriums, mit.

Die US-Botschaft in der Volksrepublik China hatte im Mai bereits eine Gesundheitswarnung herausgegeben, nachdem ein Mitarbeiter über Beschwerden, die offenbar von einem leichten Schädel-Hirn-Trauma verursacht wurden, geklagt hatte. Wie Außenminister Mike Pompeo sagte, stimmten die Symptome „vollständig mit den medizinischen Befunden überein, die bei Amerikanern in Kuba festgestellt wurden“.

Mutmaßliche Akustik-Attacke auch in Kuba
Die mutmaßlichen Akustik-Attacken auf US-Diplomaten in Kuba sind ein bisher ungelöstes Rätsel. Dort hatten im vergangenen Jahr 24 Botschaftsmitarbeiter bzw. deren Angehörige ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen und über gesundheitliche Probleme wie Kopfschmerzen, Hörprobleme, Orientierungslosigkeit und Konzentrationsschwächen geklagt.

USA und Kanada zogen Diplomaten aus Kuba ab
Die USA hatten daraufhin die Hälfte ihres diplomatischen Personals aus Havanna abgezogen. Washington machte die kubanische Regierung für die Symptome verantwortlich, deren Ursachen nie wirklich geklärt werden konnten. Auch Kanada zog zehn Mitarbeiter aus Kuba wegen ähnlicher Beschwerden ab.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.