Mi, 19. September 2018

Fischerboot kenterte

03.06.2018 15:47

35 Flüchtlinge vor tunesischer Küste ertrunken

Ein Fischerboot mit Flüchtlingen an Bord ist am Sonntag vor Tunesien gekentert - das Boot sank, mindestens 35 Menschen kamen dabei ums Leben. Die Küstenwache konnte Dutzende weitere der Schiffsbrüchigen retten.

Das Boot soll in Nordafrika aufgebrochen und auf dem Weg nach Sizilien gewesen sein, berichtete „Vatikan News“. Das Unglück ereignete sich nahe der Inselgruppe Kerkenna. 68 Migranten aus Tunesien und anderen Ländern konnten gerettet werdene. Lokale Medien hatten berichtet, auf dem Boot hätten sich 120 Migranten befunden.

Von Tunesien starten eigentlich wesentlich weniger Migranten auf Booten in Richtung Italien als vom chaotischen Nachbarland Libyen. Die Inselgruppe Kerkenna in der tunesischen Provinz Sfax entwickelte sich aber zuletzt immer mehr zum Ausgangspunkt vieler illegaler Überfahrten. Im vergangenen Jahr hatten rund 5.700 Tunesier versucht, Europa auf dem Seeweg zu erreichen.

Weiteres Drama am selben Tag vor der Türkei
Ein weiterer tragischer Vorfall spielte sich am selben Tag vor der türkischen Küste ab: Ein Schnellboot sank vor einem Hotelstrand. Neun Migranten an Bord ertranken, darunter sechs Kinder. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.