Fr, 19. Oktober 2018

Lewinsky auf Twitter:

11.05.2018 17:35

„Bitte ladet mich nicht aus, wenn Clinton kommt“

Ein Lifestyle-Magazin hat Monica Lewinsky zu einer Wohltätigkeitsgala ein- und später wieder ausgeladen - weil ihre Ex-Affäre, der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, ebenfalls für den Event zugesagt hatte. Die Aktivistin für Mobbing-Opfer empörte sich auf Twitter über den Vorfall: „Bitte ladet mich nicht zu einer Veranstaltung ein und dann wieder aus, wenn Bill Clinton zusagt. Es ist 2018. Emily Post (Anm: die US-amerikanische Königin für Benimmregeln) würde das nicht gutheißen.“

Monica Lewinsky hatte 1995 während eines Praktikums im Weißen Haus eine Affäre mit dem damals amtierenden US-Präsidenten Clinton gehabt, die dieser öffentlich bestritt. Als klar wurde, dass er gelogen hatte, kostete ihn das beinahe das Amt.

Auch heute leidet Lewinsky noch unter den Folgen der sogenannten Oval-Office-Affäre. So wurde die 44-jährige Psychologin von dem Magazin „Town & Country“ zu einer Charity-Veranstaltung eingeladen. Doch nach ihrer Zusage erfolgte eine Absage, ausgerechnet weil Clinton sein Kommen zugesichert hatte. Auf Twitter machte Lewinsky ihrem Ärger darüber Luft - ohne darauf einzugehen, wer der Veranstalter sei.

Am folgenden Tag reagierte „Town & Country“ mit knappen Worten:. „Wir entschuldigen uns bei Ms. Lewinsky und bedauern, wie die Situation gehandhabt wurde.“

Miriam Krammer
Miriam Krammer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.