Mi, 17. Oktober 2018

40-Jahres-Feier

07.05.2018 05:58

500 Schnalzer kamen mit Pferden nach Pfarrwerfen

Feierstimmung im Pongau: Der Schnalzerverein Pfarrwerfen feierte am Sonntag seinen „40er“ - mit 120 Norikern, 500 Schnalzern, Feldmesse, Frühschoppen, Festakt und insgesamt 32 Gastvereinen. Langweilig wird dem Verein auch nach der Jubiläums-Feier nicht: Es wird bereits für das nächste Preisschnalzen trainiert.

Sonntagmorgen, 9 Uhr in Pfarrwerfen. Dicht an dicht warten viele in Tracht gekleidete Menschen im strahlenden Sonnenschein. Nicht etwa auf den Bus oder gar auf eine frische Semmel vom Bäcker. Sondern auf rund 120 Pferde. Denn zirka 500 Schnalzer aus dem Tennengau, Pongau und Pinzgau sind mit ihren Norikern zum Festzug in den Pongau gekommen, um das 40-jährige Bestehen des Schnalzervereins Pfarrwerfen zu feiern.

Und dieses Jubiläum feierte der Pfarrwerfener Verein am Sonntag groß: Mit Festzug, Feldmesse, Festakt, Frühschoppen, Festzelt und 32 befreundeten Vereinen, die extra für die Feier angereist sind. Sowie auch mit Polit-Prominenz, wie etwa Landtagspräsident Josef Schöchl (ÖVP) .

Der Traditions-Verein blickt auf eine bewegte Geschichte zurück: „Unser Verein wurde 1978 von nur fünf Pfarrwerfener gegründet. Heute haben wir 43 aktive Mitglieder und rücken pro Jahr gut zehnmal aus für Hochzeiten oder auch andere Festlichkeiten, wie Erntedank“, berichtet Rupert Gschwendtner, der Obmann des Schnalzervereins Pfarrwerfen ist.

Die Schnalzer sind dadurch ein fixer Bestandteil des Gemeindelebens: „Pfarrwerfen lebt von den Vereine und der Schnalzerverein ist einer der wichtigsten Ortsvereine in Pfarrwerfen“, sagt Bürgermeister Bernhard Weiß (ÖVP) der „Krone“.

Langweile kommt bei den Pfarrwerfener Schnalzern nach dem großen Fest nicht auf. „Wir üben bereits für das Preisschnalzen in Maria Alm im Herbst, an dem wir teilnehmen“, verrät der Obmann.

Verena Seebacher
Verena Seebacher

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.