Mi, 12. Dezember 2018

Mordversuch-Ermittlung

02.05.2018 16:12

Erpressung wegen gekränkter Ehre: Schüler stach zu

Weil dieser seine Schwester „hübsch“ gefunden habe und das seine „Ehre gekränkt“ haben soll - das hat einen Schüler (14) offenbar dazu veranlasst, seinen 16-jährigen Mitschüler zu erpressen und mit dem Umbringen zu bedrohen. Nun liegt der Jüngere schwerst verletzt im Spital. Gegen seinen Kontrahenten, der mit einem 30 Zentimeter langen Küchenmesser nahe einer Schule in Wien-Währing zugestochen haben soll, wird wegen Mordversuchs ermittelt.

Laut Einvernahmeprotokoll der Polizei soll der 14-Jährige in Wien geborene Österreicher mit arabischen Wurzeln von dem älteren Kroaten mehrmals Geld verlangt und gedroht haben, ihn umzubringen, falls er nicht zahlen würde. Der Grund: Der Ältere habe die Schwester des Jüngeren als „hübsch“ bezeichnet, weswegen sich der 14-Jährige „in seiner Ehre gekränkt“ gefühlt habe, hieß es seitens der Exekutive am Mittwochabend. Nachdem der 16-Jährige dem 14-Jährigen laut eigener Aussage einmalig 100 Euro gegeben hatte, forderte dieser noch mehr Geld. 

Polizei geht von Mordversuch aus
Für Mittwochfrüh vereinbarten beide ein Treffen, der 16-Jährige trug dabei ein Küchenmesser bei sich. Die Situation eskalierte. Der Ältere rammte dem Jüngeren die Klinge in den Bauch. Wie die Exekutive bekannt gab, wurde die 30 Zentimeter lange Tatwaffe sichergestellt. Die polizeiliche Einvernahme des Festgenommenen ist abgeschlossen. Die Ermittler gehen von versuchtem Mord aus, unter anderem weil der Verdächtige nach der Erpressung keine Hilfe gesucht hatte. Er wird im Laufe des Abends in eine Justizanstalt überstellt.

Laut Jugendamtssprecherin Herta Staffa gab es vor der Bluttat keinen dokumentierten Kontakt mit dem Opfer. Bezüglich des mutmaßlichen Täters wurde aber im November eine Stellungnahme bei Gericht abgegeben. Dabei ging es um die Frage, ob pflegschaftsbehördliche Maßnahmen nötig seien. Dieser sei ein guter Schüler und familiär gut vernetzt gewesen. Nach dem Polytechnikum hätte er eine Lehre beginnen wollen, so Staffa.

Zustand kritisch
Der Gesundheitszustand des 14-Jährigen, der nach inoffiziellen Angaben an der Schule suspendiert war, ist laut Angaben des Wiener AKH nach wie vor kritisch. Er wurde nach seiner Einlieferung durch die Rettung umgehend in den OP gebracht. Die Ärzte kämpfen um das Leben des Burschen.

Keine Anzeichen?
„Es hat im Vorfeld keinerlei Anzeichen gegeben“, konnte sich Direktor Franz Burda im krone.at-Interview die blutigen Szenen nicht erklären. „Die Schulbehörde wurde verständigt.“ Außerdem habe der Schulleiter beim Stadtschulrat um psychologische Unterstützung gebeten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Österreich am Stockerl
Top 10: Auf diese Länder fahren Skiliebhaber ab!
Reisen & Urlaub
Mertens abgeräumt
Liverpool-Star Van Dijk sorgt für Horror-Szene
Fußball International
Nicht zu warm
So schützen Sie Ihr Baby im Winter richtig!
Spielzeug & Baby
Auch das noch!
Gab Meghan ihren Hochzeitsgästen Marihuana?
Video Stars & Society
„Pfoten helfen Pfoten“
Katze „Athena“ dank Ihrer Hilfe wieder gesund
Tierecke
Nach Skandal-Interview
Neo-Real-Trainer reagiert auf Ronaldos Worte!
Fußball International
Tierhilfe Horsearound
Ein Stall für Esel und Pferde in Not
Tierecke

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.