Sa, 20. Oktober 2018

Totes Tier gefunden:

27.04.2018 11:02

Stadt Salzburg warnt vor ansteckender Hasenpest

Im Süden der Stadt Salzburg wurde jetzt die ansteckende Hasenpest (Tularämie) bei einem Feldhasen diagnostiziert. Weil die Krankheit auf Menschen übertragen werden kann, mahnt das Gesundheitsamt zu Vorsicht beim Kontakt mit Kadavern und der Einhaltung der Leinenpflicht.

Ein Jäger hatte vor einigen Tagen einen verendeten Feldhasen gefunden und zur Untersuchung zur Gesundheitsbehörde der Landeshauptstadt gebracht. Ein Test bei der Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) hat nun ergeben, dass das Tier an Hasenpest (Tularämie) gestorben ist. Die Krankheit ist auch auf den Menschen übertragbar.

Sie kann dann bei keiner oder verspäteter Behandlung zu sehr schweren Verläufen führen. Das Gesundheitsamt rät darum zur Einhaltung von Vorsichtsmaßnahmen. So ist die Leinenpflicht für Hunde strikt einzuhalten - besonders im weitläufigen Gebiet um das Schloss Hellbrunn im Süden der Stadt. Zudem soll der Kontakt zu verendeten oder offenkundig erkrankten Tieren unbedingt vermieden werden.

Wer einen Kadaver findet, soll das für den Abtransport und zur weiteren Untersuchung dem Gesundheitsamt oder der Berufsfeuerwehr melden. Eine Mensch-zu-Mensch Übertragung von Tularämie ist nicht bekannt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.