Di, 17. Juli 2018

40 Jahre Frauenhäuser

26.04.2018 15:46

„Am Anfang war ich sehr verliebt ...“

„Am Anfang war ich sehr verliebt“ - so heißt die Ausstellung anlässlich des vierzigjährigen Jubiläums der Wiener Frauenhäuser im Wiener Volkskundemuseum. Unter diesem bezeichnenden Namen wird hier die Geschichte der Wiener Frauenhäuser aufgezeigt. Alltagsgegenstände und Zitate von Zuflucht suchenden Frauen und Kindern geben außerdem einen sehr persönlichen Einblick in die Lebensrealität der von Gewalt Betroffenen. Die Ausstellung wird am Donnerstagabend eröffnet und läuft mitsamt Begleitprogramm bis zum 30. September.

Das erste Frauenhaus weltweit wurde 1971 in London gegründet. In Österreich war es eine Gruppe engagierter Sozialarbeiterinnen, die 1977 ein erstes Konzept vorlegten und am 27 April 1978 offiziell den „Verein Soziale Hilfen für gefährdete Frauen und ihre Kinder“ gründeten. Unter anderem engagierten sich damals Johanna Dohnal, die erste Frauenministerin Österreichs, sowie Christian Broda, der österreichische Justizminister unter Bruno Kreisky und der erste Vereinsvorsitzende.

Der Verein Wiener Frauenhäuser betreibt mittlerweile vier Frauenhäuser in Wien sowie Übergangswohnungen für Betroffene und deren Kinder. Finanziert wird er beinahe vollständig von der Stadt Wien, mit der ein unbefristeter Vertrag besteht. Im Jahr 2017 fanden 624 Frauen und ihre Kinder in den Wiener Frauenhäusern Zuflucht. Die mehr als 100 Mitarbeiter des Vereins betreuen nicht nur die Frauenhäuser, die Übergangswohnungen und das Beratungszentrum, sondern unterstützen etwa auch die Ausbildung angehender Polizisten und teilen ihre Erfahrung in der Arbeit mit Gewaltopfern. Die Kosten für diese Schulungen trägt das Innenministerium seit dem Regierungswechsel nicht mehr. 

Der Verein bemüht sich um eine ständige öffentliche Präsenz, die Informationsmaterialien stehen in mehreren Sprachen zur Verfügung. Immer häufiger kommen Videodolmetscher zum Einsatz, die Öffentlichkeitsarbeit ist zielgruppenorientiert. Der Verein erreiche verschiedenste Zielgruppen effektiv, so Geschäftsführerin Andrea Brem.

Der Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser ist unter der Nummer 05 77 22 durchgehend zu erreichen. Die Beratungsstelle des Vereins bietet Frauen, die von Gewalt betroffen sind, unter der Telefonnummer 01 512 38 39 Unterstützung und Rat.

Damita Pressl
Damita Pressl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.