Mi, 18. Juli 2018

Motiv war Geldnot

16.04.2018 10:21

Zahngold-Diebin wurde von der Polizei gefasst

Nach dem Diebstahl von Zahngold im Wert von mehr als 10.000 Euro aus drei Zahnarztpraxen in Innsbruck sowie einer in Hall Mitte März bzw. Ende Jänner, konnte die Polizei nun eine Verdächtige ausforschen. Es handelt sich um eine 27-jährige, in Tirol wohnhafte Kroatin. Sie ist geständig und gab bei der Einvernahme an, aus Geldnot gehandelt zu haben.

Die junge Frau hatte am 12., 13. März und 14. März in drei Zahnarztpraxen in Innsbruck geschnuppert. In einer Praxis nur wenige Stunden, in der zweiten einen ganzen Tag. Erst rund eine Woche später bemerkten die Zahnärzte, dass Zahngold im Wert von mehr als 10.000 Euro fehlt. Auch in einer Zahnartpraxis in Hall hatte die junge Frau zugeschlagen. Und zwar in jenen Räumlichkeiten, die nur für Mitarbeiter zugänglich waren. Sofort fiel der Verdacht auf die „Schnupperin“, aber alle persönlichen Angaben, die die die Frau im Vorfeld gemacht hatte, stellten sich als falsch heraus.

Gold in Kroatien verkauft
Nicht zuletzt aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung konnte die Polizei nun die 27-jährige Kroatin ausforschen und festnehmen.
Die Beschuldigte ist zu den ihr zur Last gelegten Taten voll geständig. Sie gab an, das Zahngold in Kroatien verkauft und aus Geldnot gehandelt zu haben. Sie wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck auf freiem Fuß angezeigt. Die Polizei schließt nicht aus, dass es noch weitere ähnliche Fälle gab und bittet diesbezüglich um Hinweise an das Landeskriminalamt oder an jede andere Polizeidienststelle.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.