Mo, 18. Juni 2018

Bei Probefahrt:

14.04.2018 16:19

Nach Sprung mit Mini-Bike in Lebensgefahr

Tragischer Unfall am Freitag in St. Georgen ob Judenburg: Ein 60-Jähriger sprang mit einem Mini-Bike über eine Kuppe und tätigte beim Landen die Vorderradbremse. Ein verheerender Fehler! Dadurch kam er nämlich ins Schleudern, stürzte und erlitt lebensgefährliche Verletzungen am Kopf.

Das Leichtmotorrad in Miniaturform war nicht für den Verkehr zugelassen - durfte aber sehr wohl am Privatgrund genutzt werden. So setzte sich Freitagabend etwa gegen 18.45 Uhr ein 60-Jähriger in St. Georgen ob Judenburg auf das Gefährt. Er trug keinen Sturzhelm! Bei der Probefahrt auf dem Privatgrundstück sprang er über eine Fahrbahnkuppe in der Nähe eines Wohnhauses. Dann der fatale Fehler: Kurz nach der Landung betätigte er laut Polizei die Vorderradbremse. Dadurch geriet das Mini-Motorrad ins Schleudern, der Mann stürzte. Weil er eben keinen Helm trug, erlitt er schwerste Kopfverletzungen. Die Crew des ÖAMTC-Rettungshubschraubers C 12 flog ihn zum LKH Graz.

Ob der 60-Jährige den Sturz überlebt hat, war gestern noch nicht bekannt. Er befand sich zum Zeitpunkt seiner Einlieferung in Lebensgefahr.

Monika Krisper
Monika Krisper

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.