So, 22. Juli 2018

„Wiener Prozess“

13.04.2018 14:45

Das sind Kickls Pläne für eine Sicherheitsunion

Nach einem zweitägigen Treffen von Innenministern und Staatssekretären mehrerer EU-Länder in Wien, hat Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) in der Abschlusspressekonferenz die fünf Eckpunkte des „Wiener Prozesses“ zur Sicherheitskooperation innerhalb der EU vorgestellt. In der gemeinsamen Deklaration der 15 Teilnehmerstaaten wird die Stärkung des EU-Außengrenzschutzes, ein „krisenfestes EU-Asylsystem“, die Bekämpfung des Terrorismus, die Verbesserung der Polizeikooperation und die digitale Sicherheit herausgestrichen.

Kickl zitierte seinen bei der Pressekonferenz nicht anwesenden ungarischen Amtskollegen Sandor Pinter mit den Worten: Europa sei bezüglich der Migration einem Schiff vergleichbar, „das ein Loch hat“. Er und seine an dem Treffen in Wien teilnehmenden Kollegen seien sich einig, dass man „das Loch zumachen“ müsse, so Kickl. „Es ist weniger ideal, das Wasser auf die Kabinen zu verteilen“, sagte der Innenminister in Anspielung auf die EU-Verteilungsquote von Asylwerbern. 

Kickl verwies dabei auch auf das von Österreich federführend initiierte „Future European Protection System“: In Zukunft soll es dadurch „nicht mehr möglich sein“, dass außereuropäische Personen „einen Asylantrag auf europäischem Boden stellen können“.

Zu dem Treffen am Donnerstag und Freitag im Rahmen der Sicherheitskooperation „Forum Salzburg“ wurden die 13 EU-Vorsitzländer zwischen dem zweiten Halbjahr 2016 und dem zweiten Halbjahr 2022 geladen, außerdem Vertreter Ungarns und Polens sowie Repräsentanten von EU-Einrichtungen wie der Europäischen Kommission, der Asylagentur EASO und der Grenzschutzagentur Frontex.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.