Do, 16. August 2018

Formel 1 erstrahlt ROT

07.04.2018 21:45

Vettel rast in Bahrain vor Räikkönen auf Pole!

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel wird den zweiten Lauf der Formel-1-WM 2018 von der Poleposition aus in Angriff nehmen! Der Deutsche fuhr am Samstag im Qualifying für den Großen Preis von Bahrain die schnellste Zeit vor seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen aus Finnland. Für Vettel ist es die 51. Poleposition seiner Karriere, der Vierfach-Weltmeister wird am Sonntag seinen 200. Grand Prix bestreiten. Hinter dem Ferrari-Duo landete das Mercedes-Duo Valtteri Bottas und Lewis Hamilton. Bester Red-Bull-Pilot war der Australier Daniel Ricciardo als Fünfter. Seit dem Großen Preis von Ungarn 2017 waren nicht mehr beide Ferrari in der ersten Reihe gestanden.

„Es war sehr eng. Ich war viel zufriedener mit meinem zweiten Versuch in Q3“, sagte Australien-Sieger Vettel in einer ersten Reaktion. „Das Auto ist schnell, das hilft normalerweise. Ich freue mich auf morgen.“ Im Vorjahr hatte Vettel in Bahrain vor Hamilton und Bottas gewonnen. Die Mercedes-Verantwortlichen hatten schon vor Beginn des Qualifyings gemeint, dass es für die „Silberpfeile“ dieses Mal enorm schwierig werden würde. Räikkönen hatte zwei der drei freien Trainings in dem Königreich am Persischen Golf mit Bestzeit beendet und Mercedes in die Schranken gewiesen. „Wir haben das in den letzten Jahren schon gesehen. Wenn es so heiß ist und der Asphalt so grobkörnig, sind sie einfach schneller als wir“, erläuterte Teamchef Toto Wolff im ORF-Interview. Bottas fehlten am Ende allerdings nur 0,166 Sekunden.

Weltmeister Hamilton hatte die Poleposition schon am Vortag abschreiben müssen, nachdem klar geworden war, dass der Brite wegen eines regelwidrigen Getriebewechsels fünf Plätze in der Startaufstellung nach hinten muss. Sofern keine Strafen für andere Piloten dazwischenkommen, wird der 33-Jährige von Platz neun ins Rennen gehen. „Es wird nicht einfach werden morgen, das ist sicher. Ich werde alles geben, was ich kann“, sagte Hamilton. „Die Ferraris waren einfach zu schnell.“ Wolff gratulierte Ferrari. Die Leistung „muss man anerkennen“, meinte der Wiener. Er glaube, „dass der Ferrari-Zug vorne wegfahren wird“, fügte er hinzu. Bei Hamilton werde es „darauf ankommen, wie schnell er durch den Verkehr kommt“.

Bester Red-Bull-Pilot war Daniel Ricciardo als Fünfter. Sein Teamkollege Verstappen kam mit seinem Wagen schon im ersten Abschnitt von der Strecke ab und fuhr gegen eine Begrenzung. „Es war wie ein An-und-Aus-Schalter. Plötzlich waren die Hinterreifen sehr aggressiv, und ich habe mich gedreht“, erklärte der Niederländer, der unverletzt blieb. Das Qualifying wurde anschließend mit Roten Flaggen unterbrochen. Da Verstappen schon eine Zeit gesetzt hatte, erreichte er Q2 und wird voraussichtlich von Startplatz 15 ins Rennen gehen. „Ich glaube, ein Safety Car wäre gut“, hofft er auf ein außergewöhnliches Ereignis. Der 20-Jährige hatte im Training am Freitag mit starker Longrun-Performance auf sich aufmerksam gemacht.

Toro-Rosso-Pilot Pierre Gasly qualifizierte sich als Sechster und wird von Platz fünf ins Rennen gehen. So weit vorne stand der Franzose in seiner Formel-1-Karriere noch nie. Der Däne Kevin Magnussen landete im Haas auf Platz sieben.

Das Ergebnis:
1. Sebastian Vettel (GER) Ferrari 1:27,958 Min.
2. Kimi Räikkönen (FIN) Ferrari 1:28,101
3. Valtteri Bottas (FIN) Mercedes 1:28,124
4. Lewis Hamilton (GBR) Mercedes 1:28,220
5. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull 1:28,398
6. Pierre Gasly (FRA) Toro Rosso 1:29,329
7. Kevin Magnussen (DEN) Haas 1:29,358
8. Nico Hülkenberg (GER) Renault 1:29,570
9. Esteban Ocon (FRA) Force India 1:29,874
10. Carlos Sainz (ESP) Renault 1:29,986 (alle in Q3)
11. Brendon Hartley (NZL) Toro Rosso 1:30,105
12. Sergio Perez (MEX) Force India 1:30,156
13. Fernando Alonso (ESP) McLaren 1:30,212
14. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren 1:30,525
15. Max Verstappen (NED) Red Bull keine Zeit (alle in Q2)
16. Romain Grosjean (FRA) Haas 1:30,530
17. Marcus Ericsson (SWE) Sauber 1:31,063
18. Sergej Sirotkin (RUS) Williams 1:31,414
19. Charles Leclerc (MON) Sauber 1:31,420
20. Lance Stroll (CAN) Williams 1:31,503

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nach Hinspiel-Pleite
4:0! Rapid wendet Aus in der Euro-League-Quali ab
Fußball International
Europa-League-Quali
Irre Wende! Neun-Tore-Wahnsinn in St. Petersburg
Fußball International
Unglückliches Aus
Last-Minute-Schock! LASK verpasst Sensation
Fußball International
Locker weiter
Sabitzer trifft bei Leipzig-Remis in EL-Quali
Fußball International
Fußmarsch zum Stadion
Bratislava-Fans stoppen U-Bahn vor Rapid-Match
Fußball International
Eklat in Linz
Besiktas-Fans randalieren! Polizei stürmt Tribüne
Fußball International
Europa-League-Quali
Mega-Blamage! Sturm geht in Larnaka mit 0:5 unter
Fußball International
Nach WM-Debakel
Juventus-Star Khedira: Kein Team-Rücktritt!
Video Fußball
„Wird nicht einfach“
Geisterspiel für Red Bull Salzburg bei Roter Stern
Fußball International
Liga-Start
Brückeneinsturz: Serie-A-Spiele verschoben
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.