Do, 20. September 2018

Unseriöse Anbieter

06.04.2018 11:49

Schlüsseldienste: Abzocker ruinieren Branchen-Ruf

Horrende Rechnungen von teils weit über 1000 Euro für Pfusch und Scharlatanerie: Nach wie vor treiben in Tirol unseriöse Schlüsseldienste ihr Unwesen! Die AK wurde zuletzt mit derartigen Fällen regelrecht überschwemmt und bei der Staatsanwaltschaft sind bereits 130 Anzeigen eingelangt. Die Abzocker sind skrupellos und bringen einen ganzen Berufsstand in Verruf - die „Krone“ hat sich bei heimischen Anbietern umgehört.

Ostersonntag in Tulfes: Eine 55-jährige Frau sperrte sich aus ihrer Wohnung aus. Ein Schlüsseldienst musste her! Über das Internet wurde sie fündig. Eine Stunde später kam auch schon ein vermeintlicher Experte und öffnete die Tür quasi im Handumdrehen. Kosten: rund 500 Euro. Der reinste Wucher!

Die 55-Jährige ist da wohl in die Falle eines unseriösen Notdienstes getappt. Wie in jüngster Zeit viele andere Tiroler, die „Krone“ berichtete mehrfach. Teils wurden sogar Rechnungen in Höhe von fast 1700 Euro gestellt.

Wahre Anzeigenflut
„Wir wurden zuletzt mit solchen Fällen regelrecht überschwemmt“, erklärt Sarah Crepaz-Eger von der AK Tirol. Auch bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck seien in dieser Sache bereits rund 130 Anzeigen eingegangen.

Opfer von solchen Abzocken wird man schneller als man denkt. Sucht man im Internet nach Schlüsseldiensten, werden bei den Ergebnissen gleich einmal verlockende Angebote angepriesen: Günstig, keine versteckten Kosten, keine Schäden, zuverlässig - da wird einem wahrlich das Blaue vom Himmel versprochen.

Aber Vorsicht! Hinter einigen dieser bezahlten Anzeigen stecken dubiose Firmen, die teils über ausländische Sitze agieren. Auf den ersten Blick ist das auf den Websites nicht ersichtlich. Erst nach einigen Klicks findet sich versteckt die wahre Geschäftsanschrift. Oft handelt es sich um deutsche Adressen. Beim Haftungshinweis entpuppen sich Unternehmen dann häufig als vermeintliche Vermittler, die Aufträge weiter vergeben. Deswegen könne man nicht für die Preise, Ausführung, Schnelligkeit und Qualität der Partnerfirmen haften.

Branche gerät in Verruf
„Diese Anbieter investieren in Werbung, damit sie bei der Internet-Suche ganz oben erscheinen. Erscheint aber etwa eine 0800er-Nummer, sollte man stutzig werden, auch wenn sich die Firma als Tiroler Anbieter ausgibt“, erklärt Markus Haid, Chef des heimischen Schlüsseldienstes „Sicher Haid“. Der Unternehmer kämpft beinahe täglich mit unseriösen Anbietern, denn: „Die Beschwerden landen bei uns, weil sich die Handwerker oft als Mitarbeiter unserer Firma ausgeben. Das geht soweit, dass sie Kugelschreiber mit unserem Logo herzeigen, Schäden verursachen, horrende Summen kassieren und für die Reparatur des Schadens wieder auf uns verweisen“, schildert Haid.

Ähnlich ergeht es dem Schlüsseldienst Seidemann: „Die Schäden sind oft gravierend und wir müssen hinterher wieder alles reparieren. Unsere Branche gerät durch diese Machenschaften in Verruf“, so Sicherheitsfachberater Klaus Linser.

Tipps: Schutz vor fiesen Abzockern

  • Gezielt nach heimischen Schlüsseldiensten suchen: Impressum der Website lesen und vor dem Anruf prüfen, ob die Firma ihren Sitz in Tirol hat.
  • Unter www.schluesseldienste-tirol.at sind seriöse Tiroler Notdienste einfach zu finden.
  • Bereits am Telefon über die Kosten und die genaue Anfahrtszeit aufklären lassen.
  • Bei überhöhten Preisen: Barzahlung verweigern und auf Übermittlung einer Rechnung bestehen. Sonst können Rückforderungsansprüche nur schwer oder gar nicht durchgesetzt werden, weil die (angebliche) Firma bzw. die Personen dahinter nicht greifbar sind.
  • Bei Drohungen oder Druckausübung: Sofort Polizei rufen!
Hubert Rauth
Hubert Rauth
Anna-Katharina Haselwanter
Anna-Katharina Haselwanter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.