Mo, 22. Oktober 2018

Loferer Steinberge

30.03.2018 18:57

Lawinenhündin „Hazel“ fand Verschütteten (29)

Ein 29-jähriger Deutscher ist am Freitag bei einem Lawinenabgang in Waidring komplett verschüttet und verletzt worden. Dass der Mann den Lawinenabgang überlebte, verdankt er Suchhündin „Hazel“. Sie spürte den Tourengeher nach rund 30 Minuten auf. 

Laut Polizei unternahm der Mann gemeinsam mit einem 36-jährigen Österreicher eine Skitour im Bereich der „Guten Wand“ in den Loferer Steinbergen, als sich plötzlich ein Schneebrett löste und den Deutschen rund 200 Meter mitriss. Der Mann wurde komplett verschüttet.

Bergretter und Lawinenhunde rückten aus. Nach 30 Minuten schlug Australian-Sheperd-Hündin „Hazel“ von Hundeführer Richard Pali an. Der Deutsche wurde ausgegraben. Laut ersten Angaben ist er außer Lebensgefahr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.