Fr, 20. Juli 2018

Gewohnheiten geändert:

31.03.2018 07:45

Ende der Fastenzeit ist Chance auf „neues Leben“

Am Ostersonntag endet die Fastenzeit. Vier von zehn Oberösterreichern sagten bei einer Befragung, dass sie für sich selbst Vorsätze gefasst hätten. Ganz vorne: Verzicht auf Süßes und Alkohol. Ganz abgeschlagen: Internet und Handy beiseite lassen. Bei einer Blitzumfrage gaben die Fastenden an, durchgehalten zu haben. „Die beste Chance auf ein verändertes Leben“, so Fasten-Expertin Elisabeth Rabeder.

„Fasten ist nicht mehr in Mode“, meinte eine Besucherin des Linzer Südbahnhofmarktes während der Blitzumfrage zum Thema „Fasten-Ende“. Mit ihrer Meinung gehört sie zwar der Mehrheit der Bevölkerung an, aber jene, die sich etwas vorgenommen haben, scheinen die Vorsätze wirklich ernst genommen zu haben. Niemand sagte, dass er oder sie die guten Vorsätze wirklich verworfen hätte.

Handyfasten war schwerer als Verzicht auf Süßes
„Aber es war schon schwer. Nicht das mit den Süßigkeiten, aber das mit dem Handy“, sagte die 20-jährige Anna Neunteufel aus Leonding. Die Studentin hat es aber geschafft, ihr Mobiltelefon nur etwa 20-mal am Tag in die Hand zu nehmen. Hier gesteht sie, vermutlich wieder rasch in die alten Gewohnheiten vor der Fastenzeit zurückzufallen. Aber die Süßigkeiten würden ihr nicht abgehen.

Verhalten schon geändert
„Nach 40 Tagen hat man schon ein neues Verhalten eingeübt, und es fällt nicht mehr schwer, weiterzumachen“, sagt Elisabeth Rabeder, Fasten-Expertin im Kurhaus Bad Mühllacken. Wer durchgehalten hat, habe jetzt die beste Chance, dauerhaft sein Leben zu ändern. Denn die Entscheidung, worauf man gerne verzichten oder was man zumindest reduzieren möchte, hat man schon mit dem Fasten-Ziel getroffen.

Erfolg ist wiederholbar
„Jetzt zu Ostern sollten wir jedenfalls bewusst feiern“, sagt Rabeder, die auch gleich alle beruhigt, die nach der Fastenzeit wieder dem Schlendrian verfallen: „Hat man es einmal geschafft, geht’s immer wieder. Man kann ja jederzeit seine persönliche Fastenzeit beginnen.“

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.