Mi, 18. Juli 2018

Fünf Verletzte

25.03.2018 17:21

Schottland: Mann steuerte Auto in Kindergruppe

Ein Autofahrer soll seinen Wagen absichtlich in eine Gruppe von Jungen und Mädchen in Schottland gelenkt haben. Laut Polizei gebe es keine Anzeichen auf einen terroristischen Bezug. Bei der Schreckensfahrt in Glasgow wurden ein Bub und vier Mädchen verletzt, eins von ihnen schwer. 

„Dieses Fahrzeug wurde absichtlich in diese Gruppe von Kindern gefahren, und daher behandeln wir diesen Vorfall als versuchten Mord“, zitierte die britische Nachrichtenagentur PA den Polizeikommissar Peter Sharp. Die zwölf bis 14 Jahre alten Kinder standen den Angaben zufolge auf einem Gehsteig im Glasgower Stadtbezirk Castlemilk, als sie von einem silberfarbenen Auto angefahren wurden.

Das 14-jährige Mädchen, das bei dem Vorfall schwer verletzt wurde, sei in einem ernsten, aber stabilen Zustand, hieß es. Die anderen Verletzten mussten nicht im Krankenhaus bleiben. Neben dem Fahrer des Wagens saß der Polizei zufolge auch ein Beifahrer. Die Polizei rief Augenzeugen dazu auf, sich bei ihr zu melden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.