Mo, 22. Oktober 2018

Bericht über Migranten

25.03.2018 11:11

Regierung pocht auf Reform: AMS-Chef zum Rapport

Ein interner Revisionsbericht des Arbeitsmarktservice (AMS) hat vor wenigen Tagen für gewaltigen Wirbel gesorgt: Demnach gibt es gravierende Probleme bei der Betreuung von Zuwanderern. Die Regierung setzt nun eine Task Force ein und fordert dringend eine Reform. AMS-Chef Johannes Kopf wird zum Rapport zu Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache zitiert.

Mangelnde Deutschkenntnisse, schlechte Integration wegen religiöser oder kultureller Gründe, Berufung auf den Koran oder störende Familienangehörige. Der knapp 50-seitige interne Revisionsbericht des Arbeitsmarktservice, der eigentlich gar nicht an die Öffentlichkeit hätte gelangen sollen, liest sich wie eine Bankrott-Erklärung der Jobvermittlung von Zuwanderern. AMS-Chef Johannes Kopf spricht von Einzelbeobachtungen der Berater.

Das sehen Kanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz-Christian Strache anders. Sie fordern eine Reform des AMS und zitieren Johannes Kopf zum Rapport ins Kanzleramt. Die Regierungskoordinatoren Gernot Blümel und Norbert Hofer sowie die Sozialministerin Beate Hartinger, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck sowie Finanzminister Hartwig Löger sollen die Task Force für die Reform bilden.

Schulungen werden unter die Lupe genommen
Denn es gebe beim AMS mehrere Baustellen, die Jobvermittlung sei nicht auf die zukünftigen Herausforderungen eingestellt, so Bundeskanzler Kurz. Den Revisionsbericht nennt der Regierungschef „alarmierend“, das Papier habe die schlimmsten Befürchtungen sogar noch übertroffen. Deshalb müsse sich nun dringend etwas ändern. Genau hingeschaut soll vor allem bei der Sinnhaftigkeit und Treffsicherheit von Schulungen und Förderungen werden. Weiters gehe es auch darum, auszuloten, wofür die AMS-Mitarbeiter besser und spezieller ausgebildet werden müssten.

Gerade jetzt, bei guter Konjunktur, müsse die Phase der Entspannung genutzt werden, so der Kanzler. Und er betont: „Ich will ein AMS, das auf schlechte Zeiten gut vorbereitet ist.“

Doris Vettermann, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.