Do, 21. März 2019
20.10.2009 09:04

Trickreiche Banden

Bettler vermehrt in Zügen aktiv - sogar "Gauner im Frack"

Mit allerlei Tricks versuchen meist osteuropäische Bettlerbanden in Tirol zu Geld zu kommen. Die einen wollen was in Zügen verkaufen, die anderen täuschen Behinderung vor, die dritten sind vermeintliche Hochwasser-Opfer. In Acht nehmen müssen sich Passanten vor Gaunern im Frack, die ältere Damen ansprechen.

Mit einem kuriosen Vorfall wurde dieser Tage der Innsbrucker Siegfried Schwarz konfrontiert: "Eine sehr gute Bekannte wurde kürzlich bei der Markthalle in Innsbruck von zwei vornehm gekleideten Herren angesprochen, nach dem Weg zum Krankenhaus gefragt und sogar als Wegweiser mitgenommen", berichtet Schwarz.

"Unterwegs kam ein Telefonanruf: Der anrufende 'Herr Doktor' erklärte den beiden Herren, dass er die geplante Operation nur dann vornehmen kann, wenn 30.000 Euro Anzahlung geleistet werden", berichtet Schwarz von dem Vorfall. Dabei habe einer der Herren mit vielen Dollar-Noten geblättert und zur Frau gesagt, das sei leider zu wenig für die Anzahlung: Vielleicht könne sie aushelfen? 

"Die Antwort war, sie habe kein Geld. Da meinte der noble Herr, fahren wir doch zu Ihrer Bank." Nach abermaliger Verneinung hätten die feinen Herren ihren Fahrgast wieder aussteigen lassen.  "Diese Methode wurde schon mehrmals bei älteren Personen angewandt, die allein unterwegs waren", ist sich Schwarz sicher. Leider habe die erschrockene Mitfahrerin das Kennzeichen des Fahrzeugs nicht aufgeschrieben, der Vorfall bei der Polizei deshalb nicht aktenkundig.

Gruppe von Bettlern im Zug wurde aggressiv
Trickreich agieren auch die organisierten Bettlerbanden aus dem Osten. Wie gestern bekannt wurde, war der Vorfall in Wattens, bei dem ein Eilzug gestoppt werden musste, nicht der erste derartige Vorfall. Im September wurde eine dieser Gruppen im Zug ins Oberland beim Schwarzfahren erwischt.

Ein Augenzeuge: "Als die Schwarzfahrer beanstandet wurden, wurde die ganze Gruppe laut und aggressiv, auch gegen unbeteiligte Fahrgäste." Der Trubel reichte aus, dass die Polizei verständigt wurde. Der Zug hielt in Völs, dort wollten Beamte der Polizei Kematen die Personalien feststellen, doch die Gruppe war bereits ausgestiegen und unauffindbar. ÖBB-Pressemann Rene Zumtobel bestätigt, dass derzeit vermehrt Bettler in Zügen auftreten.

Tiroler Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Niederlande souverän
Müder EM-Quali-Start von Vizeweltmeister Kroatien
Fußball International
Pleite zum Quali-Start
Marko Arnautovic: „Haben sehr unverdient verloren“
Fußball International
1:1 gegen Slowenien
Herzog holt mit Israel nach 0:1-Rückstand Punkt
Fußball International
ÖFB-Team verliert 0:1
Heimpleite! Polen vermasseln uns den Quali-Auftakt
Fußball International
EM-Aufwärmphase
Österreichs U21 überzeugt mit 0:0 in Italien!
Fußball International
„Stammen vom Affen ab“
Das sagen die „Dancing Stars“ zu Rassimus-Vorwurf
Video Show Adabei-TV
Am Heimweg von Schule
Mädchen von Auto auf Wiese geschleudert - tot!
Oberösterreich
Tirol Wetter
-2° / 14°
wolkenlos
-3° / 14°
wolkenlos
-4° / 11°
wolkenlos
-3° / 14°
wolkenlos
-4° / 14°
wolkenlos

Newsletter