So, 21. Oktober 2018

Mercedes-Boss

15.03.2018 10:53

Toto Wolff kritisiert Abschaffung der Grid Girls

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hält die Reformen der Formel-1-Besitzer für „in der Summe nicht nur positiv“. Der Wiener kritisierte in einem Interview von „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“ (Donnerstag) unter anderem die Abschaffung der zumeist leicht bekleideten Grid Girls. „Das ist Aktionismus und etwas, das nicht wirklich zählt“, meinte Wolff.

Statt der Nummer-Girls in der Startaufstellung sollen in dieser Saison sogenannte Grid Kids zum Einsatz kommen.

Wolff forderte die US-Eigentümer der Rennserie von Liberty Media, die vor einem Jahr die Regentschaft von Geschäftsführer Bernie Ecclestone beendet hatten, zu einem stärkeren Fokus auf neue Medienpartner auf. „Wir müssen uns fit und attraktiv machen für Facebook, Google, Netflix und andere Internetplattformen“, sagte der 46-Jährige.

Zudem müssten neue Sponsoren für die Rennserie gewonnen und neue attraktive Grand-Prix-Standorte erschlossen werden. „Ich wünsche mir, dass diese Dinge im zweiten Jahr passieren. Erst dann ist es gerecht, Liberty Media zu beurteilen“, betonte Wolff.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.