Fr, 17. August 2018

Hohes Ansehen

13.03.2018 12:38

Drogen, Dynamit und Co.: Polizeihunde im Einsatz

Die Diensthunde der Wiener Polizei absolvierten im vergangenen Jahr 1031 Drogeneinsätze, 817-mal stöberten sie Personen auf, standen bei 755 Veranstaltungen Maulkorb bei Fuß und schnüffelten in 528 Fällen nach Sprengstoff.

Sie sind die besten Freunde ihrer Besitzer und zur Stelle, wenn es knochenhart hergeht: Die Diensthundeeinheit der Wiener Polizei rückt bei Fußballspielen, Demos, Kriminaltechnik sowie Such-, Hilfs- und Rettungsaktionen aus. Jeder Polizeihund wird als Welpe Teil der Familie des Beamten und in der Ausbildung zu einem „Superschnauzer“.

Exzellenter Ruf von „Kommissar Rex und Co.“
Zunächst werden sie Schutz- und Stöberhund. Je nach Bedarf und Eignung drücken die Belgischen, Holländischen und Deutschen Schäferhunde sowie Rottweiler und Riesenschnauzer dann noch einmal die Schulbank für die Spezialgebiete Suchtmittel, Brandmittel, Spezialfährte, Leichen und Blut sowie Banknoten- und Dokumente.

Für den EU-Vorsitz Österreichs werden derzeit Sprengstoffspürhunde ausgebildet. Der exzellente Ruf von „Kommissar Rex und Co.“ führte dazu, dass sie zum Beispiel die Standards bei der Grenzschutzagentur Frontex setzen.

Florian Hitz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.