Mo, 16. Juli 2018

Täter aus Georgien:

09.03.2018 09:42

Einbrecher-Duo gestoppt

Eingeschlagene Fenster, verschwundene Familienerinnerungen, hoher Schaden, Papierkram mit der Versicherung – die Opfer von Einbrechern haben es schwer. Nun wurden zwei Kriminelle ertappt, die in den Bezirken Tulln und Korneuburg zugeschlagen hatten.

Durch die Region Tulln und rund um Korneuburg tourten die Kriminaltouristen, immer auf der Ausschau nach Häusern, in denen sie Wertgegenstände vermuteten. War ein Objekt erst ausspioniert, ging alles blitzschnell: Die beiden Serientäter drangen in Wohnungen und Häuser ein, durchwühlten die Räume und suchten mit Geld, Gold und anderen Wertsachen das Weite. Mit der Beute dürften sich die Täter ein schönes Leben finanziert haben. Doch damit ist vorerst Schluss: Zwei Verdächtige, beide Männer stammen aus Georgien, stehen jetzt in Korneuburg vor dem Richter.

Noch nicht geklärt konnte indes ein kurioser Kriminalfall im Bezirk Melk werden: Unbekannte waren nachts in das Altstoffsammelzentrum in Roggendorf in der Gemeinde Schollach eingedrungen. Vor Ort schnappten sich die Verbrecher ein abgestelltes Einkaufswagerl, luden dann mehrere Altbatterien auf und verschwanden blitzschnell und unerkannt. Nach diesem neuerlichen Einbruch in Roggendorf sind Spuren Mangelware – die Ermittler müssen jetzt auf konkrete Hinweise aus der Bevölkerung hoffen.

Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.