Mi, 17. Oktober 2018

Viele freie Plätze

02.03.2018 05:10

Studenten lösen in Leoben Bauboom aus

Jahrelang gab es in der Montanstadt Leoben einen großen Mangel an Unterkunftsmöglichkeiten für Studenten. Nun aber ist das Gegenteil der Fall: Da mehrere neue Studentenheime gebaut wurden bzw. in Bau sind, bleiben viele Plätze frei. Auf längere Sicht soll die Zahl der Studierenden in Leoben aber deutlich steigen.

Zuerst wurde im Herbst 2016 am Platz des ehemaligen Hallenbads in Leoben-Leitendorf das Studentenheim „Mineroom“ mit 201 Plätzen eröffnet. Es folgten dann 2017 die „Greenbox“, das kleinere „Collegium Josefinum“ und schließlich im Herbst das „Milestone“ für 156 Studierende in der Schießstattgasse. Mit Hochdruck wird derzeit auf der Brandlwiese ein weiteres Studentenheim, das „Living Campus“, mit 260 Wohnungen und 20 Start-up-Büros errichtet. Fertig ist es im September, also rechtzeitig zum neuen Studienjahr.

Ein Boom – doch dass derzeit zahlreiche Heimplätze frei bleiben, ist in Leoben kein Geheimnis. Die Zeiten der stark ansteigenden Hörerzahlen an der Montanuniversität sind vorbei, die Zahl der Erstsemestrigen dürfte sich bei circa 500 einpendeln (zu Spitzenzeiten waren es 775). Die geburtenschwachen Jahrgänge in Österreich machen sich bemerkbar, zudem müssen technische Studien trotz toller Karriereaussichten um junge Menschen kämpfen. „Wir sind fast jeden dritten Tag in Österreich auf Schulen und Messen. Bald beginnt auch wieder unsere Roadshow“, sagt Uni-Sprecher Erhard Skupa.

Das Fernziel bleibt aufrecht: Eines Tages sollen in Leoben 5000 Menschen studieren (derzeit 4000).

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.