02.10.2009 10:11 |

Vom "Fahnenköpfl"

Bergsteiger (25) nach Panikattacke per Heli geborgen

Ein 25-jähriger Bergsteiger aus Deutschland hat am Donnerstag auf dem "Fahnenköpfl" in Leogang eine Panikattacke erlitten. Der Mann konnte nicht mehr weiterklettern und musste vom Hubschrauber aus geborgen werden.

Der Deutsche war mit zwei Bekannten im Südklettersteig kurz vor dem Gipfel. Im Bereich des "Bergführerquerganges" erlitt er eine so schwere Panikattacke, dass er die Tour nicht mehr fortsetzen konnte.

Seine Bergkameraden sicherten den 25-Jährigen und verständigten die Rettungskräfte. Die Besatzung des "Christophorus 4" konnte den Mann gegen 16.30 Uhr unverletzt bergen. Die beiden anderen Bergsteiger ließen sich nicht beirren und setzten ihren Trip fort.

Symbolbild

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Salzburg

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.