Mi, 22. August 2018

Immer mehr Zuschüsse

11.02.2018 07:01

Was die Stadt für den Bus zahlt

„Es muss sich beim O-Bus etwas ändern“, ist Vizebürgermeister Bernhard Auinger überzeugt. Auf der einen Seite: Immer mehr Kritik am ausgedünnten Fahrplan. Im Gegensatz dazu: Die Zuschüsse der Stadt für den Betrieb stiegen von 2001 bis 2016 um nicht weniger als 31 Prozent.  Dazu: Millionen für Investitionen.

Wer fahren will, muss zahlen! Das gilt nicht nur für die Passagiere, sondern auch für die Stadt. In einem Bericht der Magistratsdirektion werden jetzt die immer höher werdenden Zuschüsse der Stadt an die Salzburg AG aufgelistet, damit diese das O-Bus-Netz betreiben kann.
So sind für das Jahr 2018  insgesamt 6,7 Millionen Euro im außerordentlichen Haushalt als Investitionszuschuss budgetiert, 2019 sollen es zwei Millionen sein und im Jahr darauf 2,15 Millionen.

Das Kontrollamt prüfte die Finanzierung der Öffis durch die Stadt letztmalig im Jahr 2011 und nun kam man darauf:
- 2012 fuhren 102 Obusse und 63 Albusse
- 2016 waren es 103 Obusse und 68 Autobusse
- Die Tarife erhöhten sich in zehn  Jahren um beinahe 14 Prozent

Doch die Salzburg AG beruft sich verstärkt auf die Bestimmungen des Vertrages über die Verlustabdeckung, wonach Leistungen, welche über das Angebot des Jahres 1999 hinausgehen, zusätzlich zu beauftragen sind. Sonst werde die Kilometerleistung zurück gefahren.
Diese Zusatz-Bestellungen schlugen sich mit 682.000 Euro zu Buche.

Immer mehr Politiker meinen, es sei wohl einfacher, die Verkehrsbetriebe selbst zu betreiben, als sich für die Einsparungen und den reduzierten Takt in den Sommerferien von der Bevölkerung prügeln zu lassen.
Im umstrittenen Vertrag heißt es: Die Zuschussverpflichtung der Stadt . . . endet, wenn die Salzburg AG die Verkehrsbetriebe nicht mehr betreibt.
Vizebürgermeister Auinger überlegt sich gravierende Lösungen, denn:

2011 gab es 6.695.226 Fahrplankilometer. 2016 waren es 6.830.374.

Hans Peter Hasenöhrl

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Die „Krone“ vor Ort
Gruselig! Nur Polizei bei Salzburgs Geister-Hit
Fußball International
Das Vertrauen lebt
Deutschland macht mit Löw und Bierhoff weiter
Fußball International
Champions-League-Quali
0:0! Nun wartet auf Red Bull Salzburg ein Endspiel
Fußball National
Anklage fallengelassen
Hillsborough-Katastrophe: Polizist entlastet!
Fußball International
Kein Platz in Madrid
Real-Youngster Ödegaard geht zu Vitesse Arnheim!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.