Do, 19. Juli 2018

Steirische Studie

10.02.2018 17:30

Immer mehr Schüler machen Bogen um Skigebiete

Ist Österreich als Ski-Nation bald Geschichte? 62 Prozent der Österreicher fahren nicht mehr Ski, die Teilnahme an Skikursen hat sich seit den 1990er-Jahren halbiert. Auch in der Steiermark gibt es einen klaren Rückgang, wie eine Studie des Grazer Lehrers Gerd Egger zeigt.

Die goldenen Zeiten des Selbstläufers Wintersportwochen sind vorbei“, meint Egger in seiner Studie. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Haben 2005 in der Steiermark noch 19.596 Schüler an Wintersportwochen teilgenommen, waren es drei Jahre später 17.331 und im Schuljahr 2016/17 sogar nur mehr 15.909.

Vor allem die Gymnasien halten noch an dieser Tradition fest, während bereits 30 von 165 Neuen Mittelschulen auf Wintersportwochen verzichten. Davon sind alleine 13 aus Graz – Schulen mit hohem Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund. Hier ist es kaum mehr möglich, die Mindestteilnehmerzahl von 70 Prozent der Klasse zu erreichen.

Doch Egger führt noch weitere Punkte an, die zum Abwärtstrend beitragen: zunehmende Klagen gegen Lehrpersonen, Desinteresse der Eltern, zu wenig Plätze für skisportliche Fortbildungen an der Pädagogischen Hochschule und natürlich die Kosten. Eine Wintersportwoche kostet durchschnittlich 319 Euro pro Schüler. Positiv: Die Murtaler Skiberge (Turracher Höhe, Kreischberg, Lachtal, Grebenzen) haben vor kurzem reagiert und bieten jeder Klasse einmal pro Saison einen Schnupperskitag mit Liftkarten um zehn Euro, auf dem Präbichl kosten sie gar nur neun Euro.

Ebenfalls hinderlich ist die Regel, dass Skitage an Volksschulen nur fünf Stunden dauern dürfen. Gerade für Grazer Schulen ist es schwer, im Zeitrahmen zu bleiben. Im Falle eines Unfalls greift danach keine Versicherung…

Jakob Traby
Jakob Traby

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.