Mo, 20. August 2018

Wertsicherung

31.01.2018 15:05

Gilt für „alte“ Verträge: Wohnen wird teurer!

Für Mietwohnungen erhöht sich ab 1. Februar 2018 der Kategoriemietzins. Mehr zahlen müssen Mieter bestehender Objekte aber frühestens ab 1. März, sofern ihr Vertrag eine Wertsicherungsvereinbarung enthält und der Vermieter die Möglichkeit nützt.

Es gelten komplizierte Vorschriften: Der Vermieter muss ein „Erhöhungsbegehren“ stellen, das beim Mieter mindestens 14 Tage vor dem Termin, ab dem die Erhöhung gelten soll, in der Post eintreffen muss. Kommt das Schreiben zu spät, muss erst einen Monat später mehr bezahlt werden. Der Brief darf aber auch nicht vor dem 1. Februar 2018 abgeschickt worden sein, weil da die Änderung noch nicht gegolten hat.

Betroffen sind vor allem Mietverträge, die vor dem 1. März 1994 abgeschlossen wurden und in den Vollanwendungsbereich des Mietrechtsgesetzes (MRG) fallen. Später ist nur noch die Ausstattungskategorie D betroffen (ohne Wasser oder Toilette in der Wohnung bzw. unbrauchbar).

Zu einer Erhöhung kommt es, weil der Verbraucherpreisindex im Oktober des Vorjahres den fünfprozentigen Schwellenwert seit der letzten Anhebung der Kategoriemietzinse überschritten hat. Das war am 1. April 2014 der Fall gewesen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.