Mo, 20. August 2018

Bundesländer-Vergleich

26.01.2018 18:30

Kärntner verdienen um 500 Euro weniger

Mit 210.000 Arbeitnehmern wurde im Vorjahr eine Rekordbeschäftigung in Kärnten erreicht. Beim Einkommen hinken die Arbeitnehmer dem Rest Österreichs jedoch hinterher. Im Schnitt verdienen die Beschäftigten in Kärnten um 500 Euro weniger. Hauptgrund dafür ist der hohe Anteil an Saisonbeschäftigung.

22.782 Euro netto verdienen Herr und Frau Österreicher im Durchschnitt pro Jahr. Das geht aus einer aktuellen Erhebung der Statistik Austria hervor.

In Kärnten hingegen sind es genau um 500 Euro weniger. 22.282 Euro beträgt das durchschnittliche Jahreseinkommen. Wobei die Männer (26.642 Euro) gegenüber den Frauen (17.611 Euro) deutlich im Vorteil liegen.

Damit ist Kärnten im Bundesländer-Vergleich an siebenter Stelle. Noch weniger verdient man nur in Salzburg und Tirol.

„Das liegt vor allem daran, dass wir viele saisonabhängige Jobs haben“, sagt AMS-Chef Franz Zewell.

Die hohe Arbeitslosenquote (10,2 Prozent) habe mit der niedrigen Bezahlung aber nichts zu tun, wie Zewell betont. „Solange ein Unternehmen nach Kollektiv bezahlt, darf ein Arbeitssuchender eine angebotene Stelle nicht verweigern.“ Ansonsten würden die Leistungen vom AMS gekürzt oder gestrichen.C. Rosenzopf

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.