Di, 14. August 2018

Knappe Mehrheit

26.01.2018 06:46

Kindergarten in Linz bleibt für viele gratis

Ein Tohuwabohu sondergleichen bis zum Schluss – fast zwei Stunden hatte die Debatte rund um das von SP-Bürgermeister Klaus Luger vorgeschlagene Tarifmodell für die Linzer Kindergärten gedauert, ehe es doch dank kuriosem „Ja“ von Neos-Gemeinderätin Elisabeth Leitner-Rauchdobler noch durchgewinkt wurde.

Im Vorfeld des gestrigen Gemeinderates hatte Stadtchef Klaus Luger angekündigt, zusammen mit den Grünen alles versuchen zu wollen, um Neos-Gemeinderätin Elisabeth Leitner-Rauchdobler mit ins Boot zu holen – die „Krone“ berichtete. Damit sie sein Tarifmodell unterstützen würde, das den beitragsfreien Nachmittagsbesuch in Linzer Kindergärten für Familien mit einem Brutto-Monatseinkommen von bis zu 1471 Euro weiter gewährleisten soll und allen anderen maximal 54 Euro pro Kind kostet.

Knappe Entscheidung
Bis zuletzt blieb offen, wie die Entscheidung ausfallen würde. Als Leitner-Rauchdobler gestern dann einen Abänderungsantrag stellte, in dem sie forderte, die nötigen Einsparungen für das Modell – knapp drei Millionen Euro wird es kosten – mitunter bei Stadtwache und Vizebürgermeistern zu tätigen und dieser Antrag abgeschmettert wurde, kam der Stadtchef ordentlich ins Schwitzen.

Doch kurios: Obwohl sie keine Zustimmung für ihren Antrag erhielt, gab Elisabeth Leitner-Rauchdobler die ihrige für Lugers Tarifmodell.Der Bürgermeister stellte erleichtert fest: „Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für Einkommensschwache und den Mittelstand weiter mit weniger Belastungen verbunden.“ Was VP-Klubobmann Martin Hajart auf die Palme bringt: „Die Finanzierung steht auf wackeligen Beinen und wird auf dem Rücken der Senioren ausgetragen. Auch wenn man 800.000 Euro, die man durch die Kursana-Schließung spart, umschichtet, heißt das ja nicht, dass kein Bedarf mehr an Pflegeplätzen besteht. Wir sind nicht in der Lage, uns das leisten zu können!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.