Sa, 21. Juli 2018

Ex-Vienna-Trainer

16.01.2018 15:23

Kurt Garger in China: Missionar mit reichlich Reis

Kurt Garger lebt sich langsam im chinesischen Kunming, seiner neuen sportlichen Heimat, ein. Mit den Co-Trainern Franz Weber und Christoph Westerthaler war er auf Erkundungstour.

"Der Weber war im letzten Leben sicher ein Chinese – der frisst einfach alles!“ Der erste Ausflug von Kurt Garger und seinen beiden Co-Trainern bei den Flying Tigers, Franz Weber und Christoph Westerthaler, ins Zentrum ihrer neuen Heimat, der Acht-Millionen-Einwohner-Metropole Kunming in der südlichsten chinesischen Provinz Yunnan, öffnete dem ersten österreichischen Trainerteam im Land der aufgehenden Sonne die Augen.

"An jeder Ecke gibt's deutsches Bier"
"Wir sind jetzt ein paar Tage hier, die Stadt ist cool, spektakulär, voller Wolkenkratzer", sagt Chefcoach Garger. "Eine Studentenstadt mit vielen irischen Pubs und an jeder Ecke gibt’s deutsches Bier." Klar, von der kulinarischen Seite vermisst der 57-jähriger Burgenländer "die Heurigen in Oberlaa". Und die chinesische Küche? "Schau, wenn ich gar nix find, eine Portion Reis gibt’s immer."

Noch wohnt das Trio im riesigen Haigeng-Trainingszentrum. Garger: "Da ist die Hölle los, ich glaub, ganz China trainiert da." Schon nächste Woche will man aber eigene Appartements in einer Hotelanlage beziehen. "Wir haben da schon etwas in Aussicht, mit Fitnessstudio und allem Drum und Dran", so Garger, der auf die Frage nach dem Verdienst ohne Wenn und Aber zugibt: "Für nichts gehst du nicht 10.000 Kilometer weg von daheim zu einem Drittligisten. Aber nach Peking und Schanghai wollen die Chinesen das Landesinnere missionieren und haben mich buchstäblich bombardiert und weichgeklopft."

Die Tigers, die Garger im Oktober in Liga zwei bereits zwei Spiele lang dirigierte, dadurch auch für unsere "Krone"-Wahl teilnahmeberechtigt ist, vertrauen auf die Qualitäten von Missionar Kurt. "Momentan sind wir noch bei der Selektion, leider dürfen wir ja keine Legionäre haben", sagt Garger, der aber für den Kampf um den Aufstieg "viel Potenzial in der Mannschaft" sieht.

Die Liga wird Ende März angepfiffen. Schafft der einzige Profiverein aus Yunnan den Einzug ins Play-off, verlängert sich Gargers Vertrag um ein Jahr. "Das wollen wir unbedingt schaffen."

Richard Köck, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.