Mo, 16. Juli 2018

Im Brennpunkt

05.01.2018 11:42

Mangelberufe: Kein Nachwuchs bei Fachkräften?

Jedes Jahr wird vom Sozialministerium die Liste der Mangelberufe bestimmt. Konkret bedeutet dies, dass Ausländer aus Drittstaaten als Arbeiter für diese Jobs zugelassen werden können. Gesucht werden heuer vor allem Lehrberufe, bei denen handwerkliches Geschick gefordert ist. Die "Krone" erkundigte sich bei Mangelberuf-Betrieben, wie groß die Nachfrage bei ihnen derzeit ist.

Unternehmen, die in einem kleinen Ort angesiedelt sind, profitieren von Mundpropaganda und müssen sich um den Nachwuchs keine Sorgen machen. Anders schaut es bei Berufen aus, die mit einem gewissen Risiko verbunden sind, wie zum Beispiel bei der Dachdeckerei von Andreas Halmetschlager in der Gemeinde Bergland im niederösterreichischen Bezirk Melk: Er sucht seit mehreren Jahren nach Nachwuchs oder Verstärkung seines Teams - ohne Erfolg.

Die Liste der Mangelberufe stößt auch auf Kritik. Sie gilt österreichweit und der unterschiedliche Bedarf an Fachkräften in den Bundesländern wird nicht beachtet. So werden in Tourismusregionen wie in Tirol dringend Köche benötigt, auf der Liste sucht man aber vergeblich nach diesem Lehrberuf. Die neue Regierung will hier eingreifen und auf regionale Bedürfnisse eingehen.

Mangelberufe 2018 in Österreich
- Schwarzdecker
- Fräser
- Techniker mit höherer Ausbildung (Ing.), vor allem für Maschinenbau
- Starkstromtechnik und Datenverarbeitung
- Dreher
- Diplomingenieur für Maschinenbau, Starkstromtechnik, Datenverarbeitung, Schwachstrom- und Nachrichtentechnik
- Werkzeug-, Schnitt- und Stanzenmacher
- Schweißer
- Landmaschinenbauer
- Dachdecker
- Sonstige Techniker für Maschinenbau und Starkstromtechnik
- Elektroinstallateure
- Bautischler, z.B. Stiegenbauer
- Betonbauer
- Zimmerer
- Sonstige Spengler und Schlosser
- Platten- und Fliesenleger
- Kfz-Mechaniker
- Rohrinstallateure und -monteure
- Diplomierte Gesundheits- und Krankenpfleger

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.