02.01.2018 16:55 |

Mi., 20.15 Uhr, ATV

„Bauer sucht Frau": Großes Finale in drei Folgen

Beim traditionellen "Bauer sucht Frau"-Finale treffen alle noch einmal zusammen – und Arabella Kiesbauer fragt nach, wo es gefunkt und wo es gekracht hat. Bei manchen braucht sie erst gar nicht zu fragen: Rinderzüchter Toni stellt im Hotel Puradies in Leogang klar: "Ich schlaf allein!"

Und Johannes, der Stadtmadl Martina umworben hat, meint: "Bevor ich bei ihr schlafe, lasse ich das Auto warmlaufen." Auch "Liebesleidenskollege" Hannes setzt nach: "Die Martina ist ein falscher Fuffziger!"

Auf den Tiroler Michi sind gleich mehrere Damen schlecht zu sprechen. O-Ton: "Er hat gar nicht gesucht, sondern nur genossen, dass ihm fünf Frauen hinterherrennen!"

Alex und seine Elisabeth hingegen reisen gemeinsam an, sind seit der Hofwoche unzertrennlich, und auch John und Bianca sowie Manuel und seine Kathi haben zueinander gefunden.

Stefan Weinberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 12. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.