Mi, 14. November 2018

'Heiligtum' kritisiert

31.08.2009 10:19

Linzer "Störaktion" bei Hofer-Denkmal in Tirol

Die Linzer Kulturinitiative qujOchÖ bekennt sich zu den "Störaktionen" beim Andreas-Hofer-Denkmal am Innsbrucker Bergisel. Mit der Aktion soll die "ritualisierte Heldenverehrung" kritisiert werden - in Tirol wird heuer der 200. Jahrestag der Bergiselschlachten begangen, deren Anführer Hofer war.

Die Gruppe hatte RAF-Fahnen und -Symbole bei dem Denkmal angebracht. "Mythologische Verklärungen, ritualisierte Heldenverehrungen und politisch motivierte Geschichtsschreibungen führen dazu, dass eine differenzierte Auseinandersetzung mit der Geschichte beinahe unmöglich gemacht wird", hieß es in einem Schreiben, das Radio Oberösterreich vorliegt. In einem Supermarkt in Innsbruck seien demnach sämtliche Andreas-Hofer-Produkte gegen Abdullah-Öcalan-Produkte ausgetauscht worden.

Aus Andreas Hofer wird Pippi Langstrumpf
Die Andreas-Hofer-Straße in Innsbruck soll dank neuer Straßenschilder kurzerhand zur Pippi-Langstrumpf-Straße umbenannt worden sein, und in der Hofer-Wanted-Ausstellung im Ferdinandeum soll eine Soundinstallation mit rebellischen Texten aus der Popkultur angebracht worden sein. Durch den Austausch eines Rebellen mit anderen (z. B. RAF, Pippi Langstrumpf, Abdullah Öcalan, Bob Marley, Asterix & Obelix, Mahatma Gandhi) solle die Absurdität des Personenkults wie jener um Andreas Hofer sichtbar werden, hieß es.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kapitäns-Frage
Baumgartlinger zurück: Diskussionen nun beendet!
Fußball International
Wirbel um E-Card-Clip
Vizekanzler hat mit FPÖ-Video „keine Freude“
Österreich
Marouane Fellaini
Afro weg: ManUnited-Star mit völlig neuem Look
Fußball International
Kritik an SP-Ortschef
2537 Überstunden am Konto: Keiner will bezahlen!
Österreich
Liverpool-Trainer
Klopp: Rekordangebot für Barca-Star Dembele?
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.