Mi, 15. August 2018

"Keine Basis mehr"

21.02.2009 14:31

Wagner-Rücktritt "nicht ganz freiwillig"

Sein Rücktritt sei nicht ganz freiwillig erfolgt, sagte der designierte Linzer Weihbischof Gerhard Maria Wagner in einem Interview mit der deutschen Zeitung "Die Tagespost". Er habe befürchtet, auch die Unterstützung von Bischof Ludwig Schwarz zu verlieren. "Die Dechanten hätte ich vielleicht überzeugen können, aber wenn der Bischof Angst bekommt?", so Wagner in der Katholischen Zeitung für Politik, Gesellschaft und Kultur.

Das Gespräch mit der Zeitung sei bereits am Dienstagabend erfolgt. Letztendlich hätte er - so Wagner - "keine Basis mehr für eine fruchtbare Arbeit als Weihbischof gesehen". Die Vorstellung, von Firmungen ausgeladen und für Visitationen von den Pfarrern abgelehnt zu werden, dürfte dann zusammen mit "den Ängsten und Nöten" des Diözesanbischofs den Ausschlag für Wagners Rücktritt gegeben haben, berichtete "Die Tagespost".

Der designierte Linzer Weihbischof Gerhard Maria Wagner hatte am Sonntag um die Rücknahme seiner Bestellung gebeten. "Angesichts der heftigen Kritik bin ich im Gebet und nach Rücksprache mit dem Diözesanbischof zu dem Entschluss gekommen, den Heiligen Vater in Rom um Rücknahme meiner Ernennung zum Weihbischof von Linz zu bitten", hieß es am Sonntag in einer von der Diözese Linz veröffentlichten Erklärung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.