Mi, 15. August 2018

Nächtliche Brände

16.02.2009 13:50

Defekt und glosende Asche verursachen Brände

Zwei Brände haben in der Nacht zum Sonntag die Feuerwehren in Gmunden und Altheim beschäftigt. Im Innviertel hatte unsachgemäß gelagerte Asche ein vierzig Quadratmeter großes Nebengebäude eines Hauses in Flammen aufgehen lassen und in Gmunden mussten mehr als 50 Helfer ein glosendes Hackschnitzellager löschen.

Ein technischer Defekt dürfte in Gmunden das Feuer ausgelöst haben. Für die Helfer war die Anfahrt bei starkem Schneefall auf den eisigen Straßen die größere Herausforderung als das Löschen der glosenden Hackschnitzel. Der Sachschaden wird hier auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

60.000 Euro Schaden in Altheim
In Altheim gehen die Brandermittler von 60.000 Euro Schaden aus. Aber zumindest die Ursache war rasch gefunden: Die Familie hatte Asche im Nebengebäude, das zwischen zwei Wohngebäuden steht, unsachgemäß gelagert. Der Hausbesitzer und seine Familie blieben unverletzt.

Bild: Zehn Feuerwehren bekämpften die Flammen in diesem Nebengebäude in Altheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.