Sa, 18. August 2018

Blutige Szene

03.02.2009 11:14

"Märtyrer"-Bild wird aus Islam-Lehrbuch entfernt

Ein Kämpfer liegt am Boden, aus seiner Brust spritzt Blut. Der Bildtext lautet: "Ein Muslim, der auf dem Weg Allahs stirbt, ist ein Märtyer. Er wird mit dem Paradies belohnt." Diese Illustration im Religionsbuch "Islam in meinem Leben" für Volksschüler sorgte für Aufregung. Das Buch soll bei uns nun zensuriert verwendet werden.

"Die Seite mit der umstrittenen Darstellung soll entfernt werden, ehe das Buch wieder verwendet wird", empfiehlt Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer den Schulen mit muslimischen Kindern. Das Thema ist heiß, nachdem in der Vorwoche eine Studie bekannt geworden war. So halte jeder fünfte moslemische Religionslehrer Islam und Demokratie für unvereinbar, 22 Prozent dieser Lehrkräfte hätten fanatische Ansichten.

Die meisten Schüler und Eltern beschäftigt aber das Semesterende mehr. Enzenhofer und sein Expertenteam beantworten morgen Schulanfragen - siehe Info-Box.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.