Mo, 20. August 2018

Bei Pressekonferenz

30.10.2008 11:21

Fico schimpft Journalisten "Idioten"

Der slowakische Premier Robert Fico hat bei einer Pressekonferenz in Preßburg Journalisten mehrerer Tageszeitungen als "Idioten" bezeichnet. Er reagierte damit auf die Art, wie diese Zeitungen über seinen Besuch in Vietnam berichtet hatten. Fico erklärte, dass "sogar die kommunistischen Medien gegenüber Dissidenten schonender waren als die jetzigen slowakischen Printmedien gegenüber meiner Regierung".

Die "Pravda" hatte geschrieben, dass Fico in Vietnam Aufträge für die Finanzgruppe J&T sicherstellte. Laut dem Premier können diese Aufträge die Arbeitsplätze für mehrere Tausend Arbeitnehmer sicherstellen. "Wenn ich für jemanden Geschäfte jage, so sind es 2.200 Mitarbeiter der Fabrik in Tlmace. Die Aufträge aus Vietnam können für sie Arbeit auf zehn Jahre bedeuten." Er kündigte an, er werde die Zeitungen wegen mehrerer Desinformationen klagen.

Kritik der Journalisten
Gegen die Äußerungen des Premiers an die Adresse von Journalisten protestieren die Chefredakteure der Tageszeitungen und die Vertreter von Journalistenorganisationen. Zuzana Krutka, Vorsitzende des Slowakischen Syndikats der Journalisten, erklärte, würde sich der Premier sachlich zu den Berichten äußern, könnte er möglicherweise die Selbstreflexion der Journalisten anregen. Seine derzeitigen Äußerungen führten aber nur zur Verschärfung der Beziehungen zwischen Politikern und Journalisten. "Dialog ist bei diesen Äußerungen nicht möglich", so Krutka.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.