Mo, 23. Juli 2018

Grausamer Angriff

28.10.2008 10:04

Eltern am Sarg des Sohns niedergeschossen

Bei der Totenwache am Sarg ihres mit erst 18 Jahren ermordeten Sohnes sind mexikanische Eltern niedergeschossen worden. Der Mann sei von mindestens zwölf Kugeln großen Kalibers getroffen worden und seinen Verletzungen sofort erlegen, erklärte die Staatsanwaltschaft am Montag (Ortszeit) in der an die USA grenzenden Stadt Mexicali im Bundesstaat Baja California. Die Frau schwebe in Lebensgefahr.

Die Täter, mindestens drei, feuerten auch auf den Sarg des Sohnes, der wenige Tage zuvor ermordet worden war. Anschließend konnten die Angreifer aus der Leichenhalle fliehen.

In Baja California wurden am Montag sieben weitere Morde sowie eine Entführung gemeldet. Mexiko wird derzeit wegen Auseinandersetzungen zwischen rivalisierenden Drogenkartellen von einer Welle der Gewalt erschüttert. In der an die USA angrenzenden Region zwischen Tijuana und Ciudad Juárez wurden seit Jahresbeginn mehr als 1.000 Menschen ermordet.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.